Stadtentwicklung
Wettervorhersage
Aktuelle Meldungen aus Vechta Aktuelle Meldungen aus Vechta
Bild:Aqua-Jogging im Hallenwellenbad Vechta - jetzt anmelden
 
Ab dem 17. Oktober (Montag) bietet die Stadt wieder Aqua-Jogging-Kurse im Hallenwellenbad Vechta an. Die Kosten belaufen sich auf 48 Euro für insgesamt acht Stunden, welche bei der Anmeldung gezahlt werden müssen.
Die Anmeldung erfolgt vor Ort im Hallenwellenbad und kann nicht telefonisch entgegengenommen werden.

Wochentag Uhrzeit Kursart
Montag 16:00 Uhr bis 16:45 Uhr Wassergymnastik 50+
Montag 17:00 Uhr bis 17:45 Uhr Aqua-Jogging
für Anfänger
Montag 18:00 Uhr bis 18:45 Uhr Aqua-Jogging
Montag 19:00 Uhr bis 19:45 Uhr Aqua-Jogging
Dienstag 09:00 Uhr bis 09:45 Uhr Aqua-Jogging









Aqua Fitness hat sich als gelenkschonendes Ganzkörpertraining durchgesetzt. Die einstige Rehabilitations-Wassergymnastik hat sich zu einem unterhaltsamen Training mit Musik gewandelt.
Das Kursangebot der „Aqua-Fitness“ kann mit verschiedenen Geräten zusätzlich ergänzt und je nach Kursangebot verstärkt werden. Solche Gerätschaften sind Schwimmnudeln, Bälle, Hanteln, Disks und vieles mehr.
Durch den Widerstand des Wassers ist das Training bei Aqua-Fitness fünfmal effektiver als an Land. Zudem wird neben dem Gleichgewichtssinn auch die Koordination trainiert.

Vorteile des Aqua-Trainings sind:
- Erhöhung des Stoffwechsels und des Energiehaushaltes bei konstantem Bewegungszyklus und einem Puls zwischen ca.130 und 150.
- Vorbeugung und Verbesserung von Gewebeschäden (Cellulite).
- Wirksame Vorbeugung gegen Osteoporose.
- Verringerung von Venenleiden.
- Entlastung der Bänder, Gelenke und der Wirbelsäule durch den Auftrieb des Wassers.
- Verbesserung der Herz-Kreislauf-Kapazität.
 
Bild:Stadt zeigt Ausstellung zur Deutschen Einheit in arabischer Sprache
 
Die Stadt Vechta zeigt ab Mittwoch (28. September) im Foyer des Rathauses die Ausstellung „Der Weg zur Deutschen Einheit“. Das Besondere: Sie ist in arabischer Sprache verfasst. So bekommen Asylsuchende aus dem arabischen Raum die Chance, sich über die Geschehnisse rund um den Mauerfall zu informieren. Allein in Vechta können damit 70 bis 80 Prozent der Flüchtlinge erreicht werden.
 
Die Stadt beteiligt sich damit an der bundesweiten interkulturellen Woche. Die Ausstellung haben die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Auswärtige Amt herausgegeben. Sie zeichnet den Weg zur Deutschen Einheit von der friedlichen Revolution im Herbst 1989 bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 nach. Flüchtlingssozialarbeiterin Constanze Aschern und die Studierenden Caroline Kathmann und Belal Elsayed von der Uni Vechta präsentierten Bürgermeister Helmut Gels und Fachdienstleiter Christoph Wichmann die Dokumentation mit vielen historischen Fotos. Elsayed ist ägyptischer Staatsbürger. Er macht zurzeit ein Praktikum bei der Stadt und übersetzte seinen Gesprächspartnern gestern einige Textstellen. Im Foyer liegen aber auch Handouts zur Ausstellung in deutscher Sprache aus. Sie ist bis zum 7. Oktober zu besichtigen.
 
Bild:Schatzsuche am verkaufsoffenen Sonntag (2. Oktober) in der Großen Straße
 
Am verkaufsoffenen Sonntag (2. Oktober) können Besucher in der Vechtaer Innenstadt auf Schatzsuche gehen.  Unter dem Motto „Vechta Schätze“ bietet der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Vechta eine Belohnung im Wert
von 1000 „Hello-Vechta-Talern“, die einem Gegenwert von 1000 Euro entsprechen.

Und so funktioniert die Schatzsuche: Alle HGV-Geschäfte sind mit einem „Hello-Vechta-Aufkleber“ am Eingang schnell und einfach zu erkennen. Die Teilnehmer erhalten in diesen Geschäften eine persönliche Schatzkarte. Auf der Karte wird der Name vermerkt sowie mindestens 5 HGV/Hello-Vechta-Geschäfte, in denen sich eine Schatztruhe befindet.

Ab 17 Uhr können die Schatzkarten in eine Losbox am Europaplatz beim Pferd eingeworfen werden. Der Gewinner wird dann um 18:00 Uhr ermittelt. Dieser kann die 1000 Hello-Vechta-Taler in allen HGV/Hello-Vechta-Geschäften einlösen. Der Hautgewinn ist in 20-Hello-Vechta-Taler gestückelt. Somit steht dem Shopping-Erlebnis in Vechta nichts im Wege.

Die Große Straße wird an diesem Tag für Autos gesperrt- Für die kleinen Schatzsucher stehen fünf Hüpfburgen zum Austoben bereit. Für die Verpflegung sorgen wieder viele Buden & Stände.
 
Bild:An Burgmannentagen (24./25. September) zeigen sich so viele Heerlager und Kämpfer wie noch nie
 
Vor den 17. Burgmannentagen freut sich das Team des Museums Vechta und des Mittelalterzentrums über einen neuen Anmelderekord bei den Heerlagern und Kämpfern. Zudem erweitern die Organisatoren das Kulturprogramm. Am Samstag (24. September) von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag (25. September) von 10 bis 18 Uhr erwarten sie zum größten Mittelalter-Spektakel im Nordwesten wieder Tausende Besucher im Zitadellenpark. Der Eintritt ist frei.  
Erstmals erreicht die Anzahl der gemeldeten Heerlager, die streng nach dem Regelwerk des Mittelalterzentrums bzw. Museums Vechta auf ihre glaubwürdige Darstellung der jeweiligen mittelalterlichen Zeit hin überprüft worden sind, die stolze Zahl 50. Wie in den vergangenen Jahren kommen die Zeitschnitte des Mittelalters, das Früh-, Hoch- und Spätmittelalter nicht zu kurz. Das Kriegerlager ist ebenfalls imposant angewachsen. Die 100 Teilnehmer werden War Games, Kriegerschlachten und Kampvorführungen zeigen.

Die Burganlage Castrum Vechtense, ein Nachbau der Burg Vechta im 11. Jahrhundert, wird umgeben sein von einem Markt, auf dem das Handwerk des Hochmittelalters demonstriert wird. Modenschau und Handwerkervorführungen gehören zum Programm.

Der Verkaufshandwerkermarkt der „Fogelvreien“ und des Vereins Ars Vivendi wird im Zitadellenpark/Bereich Stresemannstraße zu finden sein. Ars Vivendi trägt mit dem Tanz der Marktleute, mit Gauklern und Musikern wesentlich zur Ausweitung des spannenden Kulturprogrammes des Museums Vechta bei.

Auf der Burg werden am Samstag um 15 und 17 Uhr sowie Sonntag um 12 und 15 Uhr Führungen zum mittelalterlichen Leben im 11. Jahrhundert angeboten. Die Besucher können sich auch allein im Turmbereich die Wohnverhältnisse eines Hochadligen anschauen, in den darunterliegenden Etagen einen Wirtschafts- und Essbereich sowie im Erdgeschoss den Vorratsraum betrachten. Gewandete Personen werden für Erklärungen bereit stehen.

Um den Burgturm herum stellen diverse Heerlager das mittelalterliche Leben des 11. Jahrhunderts dar. Auf der Garteninsel der Burg können Besucher den Heil-und Kräutergarten besichtigen. Die dort wachsenden Pflanzen wurden aus dem Repertoire der schon zu Zeiten Karls des Großen bekannten Heilpflanzen ausgewählt.
Auch bei den 14 besonderen und einmaligen Mitmachständen für Kinder und Jugendliche gibt es einige Neuerungen. Das Angebot wurde von den Museumsmitarbeitern überarbeitet und durch neue Bastelarbeiten erweitert.

Diese in Norddeutschland einzigartige, nichtkommerzielle Mittelalterveranstaltung zieht jedes Jahr über 20.000 Besucher an. Das Museum und das Gulfhaus bieten Mitmachstände an, die Spielleute der Kreismusikschule Vechta und die Kriegerschlacht der Gruppe „Heydenwall" aus Oldenburg (Samstag und Sonntag 15.30 Uhr im Zitadellenpark) sind nur einige Höhepunkte der Veranstaltung. Weitere sind eine Feuershow des Jugendzirkus Barbarella aus Barnstorf (Samstag 19.30 Uhr/Burggelände) und eine freie Schlacht der Burgmannen (Samstag und Sonntag, 17 Uhr/ Zitadellenpark).

Das kulinarische Angebot reicht von Produkten aus diversen Tavernen bis hin zu gebratenem Fleisch und Fleischsspießen. Die Caféteria im Museum im Zeughaus ist während der Burgmannen-Tage geöffnet. Der Museumseintritt kostet 2,50 Euro.


Galerien
  • Vechta.TV
  • Sascha Grammel
  • Lichtertage
  • 16. Burgmannen-Tage
  • Impressionen aus Vechta
  • stars@ndr2
Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de