Stadtentwicklung
Wettervorhersage
Aktuelle Meldungen aus Vechta Aktuelle Meldungen aus Vechta
Bild:Hallenwellenbad und Sporthallen haben in den Herbstferien geöffnet
 
Das Hallenwellenbad hat während der Herbstferien wie folgt geöffnet:
 
Montag, 03.10.2016 (Tag der Deutschen Einheit): 9.00 bis 18.00 Uhr.
Dienstags: 15.00 bis 21.00 Uhr.
Mittwochs: 6.30 bis 21.00 Uhr.
Donnerstags und freitags: 6.30 bis 12.30 Uhr und 15.00 bis 21.00 Uhr.
Samstags: 9.00 bis 18.00 Uhr.
Sonntags: 8.00 bis 18.00 Uhr.
Montag, 10.10.2016: 8.00 bis 12.30 Uhr und 15.00 bis 21.00 Uhr.
 
Ebenfalls bleibt das Lehrschwimmbecken in Langförden für die Öffentlichkeit jeweils freitags im Zeitraum von 16.00 bis 19.30 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet.
 
Zudem bleiben alle Sport- und Schwimmhallen der Stadt Vechta in den Herbstferien – wie gewohnt – für den Vereinssport geöffnet. 
 
Bild:Geplantes Hotelprojekt: Stadtrat stimmt Verkauf einer Fläche am Bahnhof zu
 
Der Rat der Stadt Vechta hat dem Verkauf eines Grundstücks am Bahnhof zugstimmt. Dort will ein Investor ein Hotel mit einem Restaurant, einer Bäckerei und einer Penthouse-Wohnung errichten. Das Grundstück ist 2540 Quadratmeter groß, der Quadratmeterpreis liegt bei 250 Euro.
 
Ehe er seine Pläne in die Tat umsetzen kann, wird der Investor diese den zuständigen Gremien des Stadtrates in öffentlichen Sitzungen präsentieren. Auf die Beteiligung der Politik legten Ratsmitglieder in der Sitzung Wert und hielten dies auch im Beschlusstext fest. Bürgermeister Helmut Gels betonte, es sei von Anfang vorgesehen gewesen, dass die Politik den Plänen vor der Umsetzung zustimmen müsse. Er bedankte sich nach der Debatte für die breite Zustimmung, das er als deutliches Signal an den Investor wertete. Dieser wolle mit einer international anerkannten Hotelkette zusammenarbeiten, erklärte Gels. Wichtig sei, dass der Bau einen städtebaulich hochwertigen Anspruch erfülle.
 
Der Hotelbau wird das Wohn- und Verkehrsprojekt „Neue Mobilität am Park“ ergänzen können. Die Stadt baut am Bahnhof ein Mobilitätszentrum sowie eine Brücke für Fußgänger und Fahrradfahrer, welche die westlichen Wohngebiete und den Zitadellenpark mit der Innenstadt verbindet. Außerdem errichten Investoren auf der Fläche zwischen dem Kino und der Straße An der Gräfte moderne Stadthäuser mit neuen Wohnungen und einer Parkgarage, in dem viele öffentliche Parkplätze entstehen. Die benötigten Stellplätze für das Hotel werde der Investor auf seinem Grundstück schaffen, erklärte Gels.
 
Mit dem neuen Mobilitätszentrum werden die Bedürfnisse von Bahn- und Busreisenden, Autofahrern, Fahrradfahrern und Fußgängern miteinander vereint. Es bietet Platz für ein Fahrradparkhaus mit mehr als 600 Stellplätzen, die Tourist-Information, ein Büro der Nordwestbahn, einen Kiosk, öffentliche Toiletten und Fahrstühle. Auch eine Fahrradwerkstatt samt Waschanlage sind in Kooperation mit dem Andreaswerk geplant. Der Baubeginn ist fürs erste Quartal 2017 geplant. Eingefasst wird das neue Gebäude von einer Fassade, die je nach Lichteinfall und Betrachtungswinkel in anderen Farben erscheint.
 
Am neuen Mobilitätszentrum werden die unterschiedlichen Verkehrsmittel - Stadtbus, Nordwestbahn, Taxi-Unternehmen, eigenes Auto und Fahrrad - miteinander verknüpft. Zudem sind Ladestationen für E-Bikes und Elektro-Autos in der Planung.
 
Über aktuelle Entwicklungen des Gesamtprojektes informiert die Stadt unter www.vechta.de/mobilitaet. Dort ist auch ein Zugang zu einer Webcam eingerichtet, die den gesamten Bauverlauf regelmäßig fotografiert. Auch in den Schaukästen an der Ecke Neuer Markt/An der Gräfte können während der gesamten Bauzeit aktuelle Informationen zu dem Verkehrs- und Wohnprojekt eingesehen werden.
 
Bild:Stadt lässt Kreisverkehre auf der Nordspange sanieren – weiträumige Umleitung wird eingerichtet
 
Die Stadt Vechta weist darauf hin, dass ab kommenden Freitag (30. September) zwei Kreisverkehre der nördlichen Umgehung (Nordspange) saniert werden müssen. Grund sind Schäden am Asphaltbelag und an den Rinnen. Betroffen sind die Kreisverkehre an den Knotenpunkten Oldenburger Straße/Nordspange sowie Visbeker Damm/Nordspange. Sie werden für den Verkehr gesperrt. Lkw und Pkw werden weiträumig über übergeordnete Bundes-, Landes- und Kreisstraßen umgeleitet.
 
Von Langförden aus ist das Vechtaer Stadtgebiet weiterhin über die Oldenburger Straße erreichbar. Denn die Abbiegespur am Kreisel Oldenburger Straße/Nordspange bleibt für den Verkehr in Richtung Vechta-Stadtmitte wie gewohnt geöffnet.
Der überörtliche Verkehr aus Richtung Goldenstedt wird in Höhe Lutten über die Oststraße (Kreisstraße 254) in Richtung Langförden und von dort über die Bundesstraße 69 in Richtung Vechta umgeleitet. Die Ortsumgehung B69, die westlich an Vechta vorbeiführt, ist nicht von der Sperrung betroffen.
Innerstädtisch wird der Verkehr über die Landesstraßen - dies sind Oldenburger Straße, Kuhmarkt und Oyther Straße – aus Vechta herausgeleitet.
Über den Visbeker Damm kann Vechta aus nördlicher Richtung nicht erreicht und in nördliche nicht verlassen werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 24. Oktober abgeschlossen sein. Anschließend soll der Kreisverkehr am Knotenpunkt der Straßen Oythe, Holzhausen und Telbrake saniert werden.
 
Die Arbeiten ließen sich nicht aufschieben. Sie sind Ergebnis einer außergerichtlichen Einigung mit der Baufirma, welche die Kreisverkehre 2011 erstellt hatte. Unmittelbar danach hatte die Stadt Vechta Schäden festgestellt und die Baufirma darauf hingewiesen. Diese wollte die Schäden jedoch nicht beseitigen, weshalb die Stadt den Rechtsweg beschritt. Erst jetzt konnte man sich außergerichtlich einigen - was zuvor für die Stadt jedoch nicht absehbar war. Die Firma soll nun die Gewährleistungsmängel noch vor dem Winter beseitigen, damit diese über den Winter nicht noch verstärkt werden.
 
Bild:معرض باللغة العربية عن إتحاد ألمانيا
 
تقيم مدينة فشتا معرضاً عن إتحاد ألمانيا بساحة مجلس المدينة وذالك بداية من يوم الأربعاء الموافق 28/9/2016 تحت عنوان:
"الطريق إلي إتحاد ألمانيا"
 
المميز أنه سيعرض باللغة العربية. وسيتيح المعرض الفرصة لطالبي اللجوء من البلدان العربية للتعرف علي أحداث سقوط حائط برلين في عامي 1989 و 1990. ويستطيع  70 % إلي 80 %  من اللاجئين في مدينة فيشتا التحدث والقراءة باللغة العربية.
وقد كانت ألمانيا في البداية منقسمة الي شقين (ألمانيا الشرقية وألمانيا الغربية) حيث كانت جمهورية ألمانيا الاتحادية بالشرق
وجمهورية ألمانيا الديمقراطية في الغرب وذالك من خلال جدار يفصل بعضهما البعض.

ولكن استطاع الشعب الالماني من خلال ثورة سلمية بسقوط هذا الجدار وعادت ألمانيا بلدا متحدا.
ويقوم المعرض بسرد أحداث الثوره السلمية منذ خريف 1989 وحتي اعادة الوحده الالمانية في عام 1990
وتقوم المؤسسات والحكومه الالمانيه بِإقامة هذا الوطن العظيم.
كما تشارك مدينة فشتا في الأسبوع الألماني لتداخل الثقافات. ويقوم المعرض بعرض كيف قاومت  المنظمات الوقفية ووزارة الخارجية  الحزاب الإجتماعية الديكتاروري  في ألمانيا. كما يستعرض الطريق إلي وحدة ألمانيا بداية من الثورة السلمية في خريف 1989 حتي إستعادة الوحدة في الثالث من أكتوبر لعام 1990

وتقوم السيدة كونستانسا أشرن Constanze Aschern المسؤلة عن العمل الاجتماعي لللاجئين
وكذلك الطالبان بلال السيد وكارولين كاتمن Caroline Kathmann  &  Belal Elsayed

 من جامعة  فشتا بعرض الوثائق والصور التاريخية لرئيس البلدية السيد/ هيلموت جيلس  Helmut Gels  
 ورئيس مكتب الخدمة الاجتماعية   السيد/ كريستوف فيشمان Christoph Wichmann

السيد/ بلال  السيد مواطن  مصري يقوم حالياً بتدريب عملي والمترجم الحالي بالمدينه قد ترجم بالأمس بعض النصوص للزوار.
كما يوجد في ساحة مجلس المدينة ملخص لمعلومات المعرض باللغة الألمانية.
ويمكن زيارة المعرض حتي يوم السابع من أكتوبر.


 


Galerien
  • Vechta.TV
  • Sascha Grammel
  • Lichtertage
  • 16. Burgmannen-Tage
  • Impressionen aus Vechta
  • stars@ndr2
Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de