„Der Angriff der Unbesiegbaren“ hat das Publikum in Vechta elektrisiert. Es ist ausnahmsweise nicht von den Rasta-Basketballern die Rede, sondern von den „Wilden Kerlen“. 400 überwiegend junge Besucher schauten sich die Theater-auf-Tour-Produktion im Metropol an. Sie erlebten ein spannendes Abenteuer mit Fußballmagie auf der Bolzplatzbühne. Die Wilden Kerle hatten es im alles entscheidenden Match mit den fiesen unbesiegbaren Siegern zu tun.

 

Es war der Schlusspunkt hinter den 26. Vechtaer Bücherfrühling. Für die Stadt waren die Literaturtage ein großer Erfolg. Insgesamt sahen mehr als 1700 Zuschauer das Figurentheaterstück „Das Schaf Charlotte“, die Lesung über die „Geheimen Briefe und Gedichte aus Vechta“ des jungen Schriftstellers Rolf-Dieter Brinkmann sowie die Schullesungen. Mit dieser Resonanz ist die Stadt vollauf zufrieden.