Bürgermeister Helmut Gels hat Alwine Kalvelage in den Ruhestand verabschiedet. Insgesamt arbeitete sie 46 Jahre und elf Monate für die Stadt Vechta. Als Standesbeamtin im Fachdienst für Bürger & Ordnungsdienste traute sie mehr als 1000 Ehepaare. „Für mich war immer wichtig, dass ich Bürgern helfen konnte“, sagt sie rückblickend auf die mehr als viereinhalb Jahrzehnte im Dienst der Stadtverwaltung. Positive Rückmeldungen der Vechtaerinnen und Vechtaer hätten sie immer sehr gefreut. Sie dankte ihren Kolleginnen, Kollegen und Vorgesetzten. 

 

Ihre erste Station bei der Stadtverwaltung war das Wasserwerk, ihr erster Arbeitstag der 1. November 1970. Die Stadt war auf die gelernte Industriekauffrau durch eine Anzeige in der Lokalzeitung aufmerksam geworden: „Industriekauffrau. Suche neuen Wirkungskreis in ungekündigter Stellung“, stand in dem kleinen Inserat geschrieben. Die Stadtverwaltung meldete sich, Alwine Kalvelage sagte zu – und blieb bis heute.

 

Sie arbeitete im Ordnungsamt und im Meldeamt, ehe sie am 1. Januar 2005 Standesbeamtin wurde. Bürgermeister Helmut Gels dankte Alwine Kalvelage für ihr großes Engagement, ihre Zuverlässigkeit und Treue. Sie sei auch dank ihrer Persönlichkeit eine gute Ansprechpartnerin für die Bürgerinnen und Bürger gewesen. Gels wünschte der verdienten Mitarbeiterin alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt.