Vor den 17. Burgmannentagen freut sich das Team des Museums Vechta und des Mittelalterzentrums über einen neuen Anmelderekord bei den Heerlagern und Kämpfern. Zudem erweitern die Organisatoren das Kulturprogramm. Am Samstag (24. September) von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag (25. September) von 10 bis 18 Uhr erwarten sie zum größten Mittelalter-Spektakel im Nordwesten wieder Tausende Besucher im Zitadellenpark. Der Eintritt ist frei.  

Erstmals erreicht die Anzahl der gemeldeten Heerlager, die streng nach dem Regelwerk des Mittelalterzentrums bzw. Museums Vechta auf ihre glaubwürdige Darstellung der jeweiligen mittelalterlichen Zeit hin überprüft worden sind, die stolze Zahl 50. Wie in den vergangenen Jahren kommen die Zeitschnitte des Mittelalters, das Früh-, Hoch- und Spätmittelalter nicht zu kurz. Das Kriegerlager ist ebenfalls imposant angewachsen. Die 100 Teilnehmer werden War Games, Kriegerschlachten und Kampvorführungen zeigen.


Die Burganlage Castrum Vechtense, ein Nachbau der Burg Vechta im 11. Jahrhundert, wird umgeben sein von einem Markt, auf dem das Handwerk des Hochmittelalters demonstriert wird. Modenschau und Handwerkervorführungen gehören zum Programm.


Der Verkaufshandwerkermarkt der „Fogelvreien“ und des Vereins Ars Vivendi wird im Zitadellenpark/Bereich Stresemannstraße zu finden sein. Ars Vivendi trägt mit dem Tanz der Marktleute, mit Gauklern und Musikern wesentlich zur Ausweitung des spannenden Kulturprogrammes des Museums Vechta bei.


Auf der Burg werden am Samstag um 15 und 17 Uhr sowie Sonntag um 12 und 15 Uhr Führungen zum mittelalterlichen Leben im 11. Jahrhundert angeboten. Die Besucher können sich auch allein im Turmbereich die Wohnverhältnisse eines Hochadligen anschauen, in den darunterliegenden Etagen einen Wirtschafts- und Essbereich sowie im Erdgeschoss den Vorratsraum betrachten. Gewandete Personen werden für Erklärungen bereit stehen.


Um den Burgturm herum stellen diverse Heerlager das mittelalterliche Leben des 11. Jahrhunderts dar. Auf der Garteninsel der Burg können Besucher den Heil-und Kräutergarten besichtigen. Die dort wachsenden Pflanzen wurden aus dem Repertoire der schon zu Zeiten Karls des Großen bekannten Heilpflanzen ausgewählt.

Auch bei den 14 besonderen und einmaligen Mitmachständen für Kinder und Jugendliche gibt es einige Neuerungen. Das Angebot wurde von den Museumsmitarbeitern überarbeitet und durch neue Bastelarbeiten erweitert.


Diese in Norddeutschland einzigartige, nichtkommerzielle Mittelalterveranstaltung zieht jedes Jahr über 20.000 Besucher an. Das Museum und das Gulfhaus bieten Mitmachstände an, die Spielleute der Kreismusikschule Vechta und die Kriegerschlacht der Gruppe „Heydenwall" aus Oldenburg (Samstag und Sonntag 15.30 Uhr im Zitadellenpark) sind nur einige Höhepunkte der Veranstaltung. Weitere sind eine Feuershow des Jugendzirkus Barbarella aus Barnstorf (Samstag 19.30 Uhr/Burggelände) und eine freie Schlacht der Burgmannen (Samstag und Sonntag, 17 Uhr/ Zitadellenpark).


Das kulinarische Angebot reicht von Produkten aus diversen Tavernen bis hin zu gebratenem Fleisch und Fleischsspießen. Die Caféteria im Museum im Zeughaus ist während der Burgmannen-Tage geöffnet. Der Museumseintritt kostet 2,50 Euro.