Innerhalb seiner Figurentheatertage hat das Museum Vechta zwei besondere Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Atz für die erwachsenen Freunde des Figurentheaters in sein Programm aufgenommen.


„Verinnerung“ beschäftigt sich mit Demenz in einer Beziehung


Das Theater „Hand und Raum“ spielt am 17.02. um 20.00 Uhr mit „Verinnerung“ eine Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel, die sich als besonders geeignet zur Darstellung einer Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz erweist. Es tariert den Balanceakt der Protagonisten aus, das schleichende Vergessen auf der einen Seite zu bewältigen, auf der anderen Seite aber nicht die Angst derjenigen Person zu vernachlässigen, die im Vergessen verlassen wird.

 

Loriot-Abend „Siehste!“


Am 24.02. um 20.00 Uhr geht es mit dem Loriot-Abend „Siehste…!“ vom Theater „Maskotte“ heiter, hintergründig zu. Das Theater Maskotte wagte es als erstes Figurentheater, die einmaligen Figuren und Texte aus Loriots „Szenen einer Ehe“ mit Mitteln des Puppenspiels auf die Bühne zu bringen. „Psychologin“ Edelgard Greulich, (Ute Kotte/ schauspielerische Rahmenhandlung) führt das Publikum eineinhalb Stunden durch die Szenen einer Ehe und gibt dem Zuschauer „Anleitung“ wie Eheprobleme im Alltag bewältigt werden können. Sechs Szenen, wie: „Das Ei“; „Der Feierabend“; „Die Eheberatung“ u. a. lassen das Publikum einen unterhaltsamen und vergnüglichen Abend erleben.

Der Eintritt kostet jeweils 12,-€. Die Karten werden im Vorverkauf im Museum Vechta und in der Buchhandlung Vatterodt angeboten.