Die Stadt Vechta startet die Bewerbungsphase für zwei Wohnbaugebiete im Stadtgebiet. Interessenten können sich ab sofort für Baugrundstücke im Bereich der Bebauungspläne „Wohngebiet westlich des Aphasie-Zentrums“ in Langförden und „Wohngebiet Trespenweg“ in Calveslage bewerben. Die Quadratmeterpreise für den Kauf der Grundstücke liegen bei 95 Euro (Langförden) und 85 Euro (Calveslage). Sie sind für den Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern vorgesehen. Bewerbungsschluss ist der 22. August 2016. Diese Abgabebedingungen hat der Rat der Stadt Vechta mit Beschluss vom 22. Juni 2016 festgelegt.

 

Ebenso beschloss er grundsätzliche Vergabekriterien für städtische Wohnbaugrundstücke. Auf Grundlage dieser Kriterien sollen der Bevölkerung Wohnbaugrundstücke zu bezahlbaren Konditionen zur Verfügung gestellt werden. Um das Gesamtinteresse der Stadt Vechta zu berücksichtigen, sollen die Grundstücke, die für Ein- und Zweifamilienhäuser gedacht sind, an Interessenten vergeben werden, die einen Bezug zu Vechta haben.

 

Die Vergabe der Grundstücke erfolgt daher zum Beispiel an Interessenten, die seit mindestens einem Jahr in Vechta mit Hauptwohnsitz gemeldet sind, in der Vergangenheit mindestens drei Jahre ununterbrochen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Vechta gemeldet waren oder ihren Arbeitsplatz in Vechta haben.

 

Ihre Grundstücke vergibt die Stadt ausschließlich zur eigenen Nutzung. Wohnungen dürfen nicht vermietet werden. Eine Ausnahme bildet die Doppelhausbebauung. In diesen Fällen kann eine Doppelhaushälfte vermietet werden.

 

Bei Rückfragen wenden sich Bewerber bitte vormittags in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr an die zuständigen Sachbearbeiterinnen Gabriele Kaiser (Tel: 04441/886-233) oder Doris Rehling (Tel: 04441/886-232).


Die Vergabekriterien, Abgabebedingungen und Bewerberbögen stehen online zum Download zur Verfügung.