Gästeführerin Petra Pekeler nimmt Sie am  Donnerstag, 6. April 2017 um 19.30 Uhr im Museum Vechta mit auf eine unterhaltsame Zeitreise durch die Geschichte des Bierbrauens. Probieren Sie dabei die Biere  des Vechtaer Stierbräu‘s. Anschließend haben Sie noch die Gelegenheit, die neue Ausstellung „Über Bier und Flaschen – die Geschichte der H. Hermanns Dampfbierbrauerei Vechta“ zu besuchen.


Die Herstellung und der Genuss von Bier haben eine Jahrtausend lange Geschichte. Bis ins späte Mittelalter hinein war Bier ein Grundnahrungsmittel („Flüssiges Brot“) und wurde für den Hausgebrauch von Frauen gebraut. Der damalige Durchschnittsverbrauch im Jahr lag bei gut 400 Liter pro Kopf.


Heute liegt der Verbrauch bei etwa 106 Liter und ist stark rückläufig.  Dabei gibt es allein in Deutschland gut 5000 verschiedene Biere, die – nach Deutschem Reinheitsgebot - ausschließlich aus den vier Zutaten Wasser, Malz, Hefe und Hopfen hergestellt werden dürfen.


Warum wurde vor 500 Jahren das Reinheitsgebot erlassen und welche Rolle spielten die Mönche bei der Weiterentwicklung der Bierherstellung? Welche speziellen Zutaten und Hilfsmittel verwendeten die Bierbrauer vor dem Reinheitsgebot und welche Strafen drohten Bierpanschern? Alles Fragen, die an diesem Abend beantwortet werden.


Der Eintritt kostet inklusive Verkostung von vier Vechtaer „Stierbräu“-Bierproben 8 Euro.