Das gemeinsame Buchprojekt des Geest-Verlags aus Langförden und der Stadt Vechta kommt voran. Die Partner haben das Ziel, Texte über Orte und Landmarken in Vechta in einem Buch zu versammeln. Dabei werden die in den Texten beschriebenen geografischen Orte in einer (Land-) Karte so miteinander vernetzt, dass man sie sich als Tour zu Fuß oder mit dem Fahrrad erschließen kann. Da die in dem Buch vorkommenden Orte, Plätze und Landmarken sowie die Autoren der Texte nicht vorab feststehen, hatten Stadt und Verlag alle Interessierten dazu aufgerufen, Orte und Landmarken in Vechta, über die geschrieben werden könnte, vorzuschlagen und sich eventuell als Autor zu bewerben. „Zwischenzeitlich sind schon einige Vorschläge für zu beschreibende Orte eingegangen. Auch haben sich Autoren gemeldet, und sogar erste Texte liegen bereits vor“, weiß Vechtas Bürgermeister Helmut Gels. „Wir würden uns dennoch freuen, wenn weitere Vorschläge gemacht und sich potentielle Autoren an uns wenden würden“, ruft das Stadtoberhaupt die Vechtaer zum Mitmachen auf. Vorgeschlagen wurden bisher  „Gägendörn“ (Langförden), Galgenberg, Gut Füchtel, Gymnasium Antonianum, Metropol-Theater, Moor, St. Laurentius in Langförden, Studentenwohnheim Immentun und der Stadtbrunnen. Weitere Ideen und Anregungen erwarten gerne der Geest-Verlag, Alfred Büngen, Lange Str. 41a, 49377 Vechta-Langförden, Tel. 04447-856580, Email: geest-verlag@t-online.de sowie die Stadt Vechta, Dr. Frank Käthler, Burgstr. 6, 49377 Vechta, Tel. 04441-886130, Email: frank.kaethler@vechta.de. Erfahrung mit dem Schreiben ist übrigens keine zwingende Voraussetzung für das Erstellen der Texte, denn mit allen Autoren gemeinsam wird Geest-Verlagsleiter Alfred Büngen in einer Schreibwerkstatt an den Texten arbeiten. Ein kleiner Film sowie weitergehende Informationen über das Projekt sind unter www.vechta.de/Kultur/Vechtaerlesen.aspx zu finden.