Die Langfördener haben die Möglichkeit, ihren Ortskern neu zu gestalten. Die Ortsdurchfahrt Lange Straße steht als einer von mehreren Punkten auf der Agenda des Arbeitskreises Dorferneuerung. Daran haben sich Einwohner in den vergangenen Monaten bereits rege beteiligt. Schon in das weit fortgeschrittene Dorferneuerungsprogramm für Spreda und Deindrup hatten viele Bürger von Anfang an ihre Ideen eingebracht. Dies setzt sich nun - zur Freude der Stadt Vechta - für Langförden, Holtrup, Bergstrup und Calveslage fort.

 

Der Arbeitskreis, dem eine Reihe ortskundiger Bürger angehört, erarbeitet Vorschläge und unterbreitet sie der Politik. Die Verwaltung begleitet den Prozess fachlich, ebenso wie das Planungsbüro Diekmann & Mosebach. Entstanden sind Skizzen, wie die Nebenanlagen der Ortsdurchfahrt aufgewertet werden könnten. Dazu zählen die Einmündungen Rembrandtstraße und Schulstraße ebenso wie der Laurentiusplatz vor der Kirche. Eine grundlegende Umgestaltung des Ortskerns hatte es zuletzt Mitte der 1980er Jahre gegeben. Im Februar 2017 sollen nach derzeitigem Planungsstand Mittel aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen für das Projekt Lange Straße beantragt werden. Förderungen von 43 Prozent der Gesamtsumme stehen in Aussicht. Zunächst müssen die Planungen konkretisiert werden.

 

Einwohner können sich an  dem Prozess weiterhin beteiligen. Der Arbeitskreis ist keine geschlossene Gesellschaft. Er beschäftigt sich auch mit Projekten in Holtrup, Bergstrup und Calveslage. Dabei geht es unter anderem darum, Radwegeverbindungen zu ertüchtigen, einen neuen Spielplatz zu ermöglichen beziehungsweise einen Ortseingang neu zu gestalten. An Ideen und Engagement der Einwohner mangelt es nicht. Ansprechpartner bei der Stadt ist für Interessierte Dirk Ortland.

Telefon 04441 886 616

Email: dirk.ortland@vechta.de