Vechtas Baudirektor, Günter Scharein, tritt Ende Juni 2016 in den Ruhestand. Nachfolgerin wird die 34-Jährige Christel Scharf, die sich erfolgreich gegen alle Bewerber durchsetzen konnte. Scharf ist in Lingen (Ems) aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Drebber (Samtgemeinde Barnstorf). Seit Juni 2014 leitet die Diplom-Ingenieurin für Raumplanung den Fachdienst Stadtplanung, Bauordnung und Landschaftsplanung der Stadt Vechta. Zu ihren bisherigen Aufgaben gehörten die Neufassung des Flächennutzungsplanes der Stadt Vechta sowie die Aufstellung von zahlreichen Bebauungsplänen. Darüber hinaus begleitet sie städtebaulich prägende Projekte wie die Umgestaltung des Bahnhofsquartiers und die Nachnutzung des Geländes des ehemaligen Josefsheims.


2008 absolvierte Scharf nach ihrem Studium der Stadt- und Raumplanung in Hamburg-Harburg und Dortmund ihr zweites Staatsexamen als Bauassessorin im Rahmen eines Referendariats für die Laufbahn des höheren bautechnischen Verwaltungsdienstes mit Fachrichtung Städtebau. Zu ihren ersten städtebaulichen Projekten gehörte die Projektleitung für die Umgestaltung eines ehemaligen Kasernengeländes in ein attraktives Wohngebiet und einen Landschaftspark – heute bekannt als der Emsauenpark Reuschberge in der Stadt Lingen.


„Die Gestaltung meiner Umwelt macht mir großen Spaß. Hierin liegt vielleicht auch begründet, warum ich mir diesen Beruf ausgesucht habe. Ich freue mich sehr über diese neue Herausforderung. Vechta ist eine Stadt mit großem Potenzial“, so die künftige Fachbereichsleiterin der Stadtverwaltung Vechta.