Am Samstag, dem 30. Mai (13.00 – 19.00 Uhr), und am Sonntag, dem 31.Mai 2015 (10.00 bis 18.00 Uhr), präsentiert das Museum im Zeughaus mit dem 16. „stadtgARTen“ den Frühlingszauber des Gartens. Die älteste und traditionsreiche Garten- und Kunstausstellung im Oldenburger Münsterland bietet eine Fülle von neuen Inspirationen für den Garten zu freiem Eintritt. Über 110 Aussteller werden für zwei Tage das Museum und den Zitadellenplatz in eine ganz besondere, familienfreundliche Atmosphäre tauchen. Gartenzentren und Pflanzenhöfe bauen wunderschöne Garteninszenierungen auf, niveauvolle Fachgeschäfte für Wohn- und Gartenkultur präsentieren moderne Trends im Bereich Möbel, Accessoires und Dekoration, Floristen stellen ihre besondere Kunst wertvoller Blumenarrangements vor. Groß ist der Bedarf nach den für den jeweiligen Gartentyp passenden Pflanzen und nach sonstigen Gartenmaterialien. Hinzu kommt, dass nicht jede Pflanze auf jedem Boden wächst. Wissen ist gefragt, Beratung tut Not, Anbieter müssen gefunden werden. All dies kann man auf dem 16.stadtgARTen in Vechta finden. Nie war die Anzahl von Gärtnereien, die sich mit ihren Stauden, Rosen, Hortensien, Büschen und Bäumen präsentieren größer als dieses Jahr. Phantasievolle Inszenierungen zeigen die vielfältigen Möglichkeiten auf, wie ein Garten mit den jeweiligen Wunschpflanzen gestaltet werden kann oder wie Zonen der Entspannung und Ruhe geschaffen werden können.

Kunsthandwerkliche Aussteller bieten ein Fülle von Anregungen für Gartenaccesssiores , wie sich ein Fest frisch und farblich ansprechend dekorieren und inszenieren lässt, die passende Kleidung für die Feierlichkeit mit eingeschlossen. Die kleinen schwimmenden Glaskerzenlichter auf dem Teich, produziert von einem Glasgestalter, sorgen bei Einbruch der Dunkelheit mit ihrem wieder spiegelnden Schein für das richtige Flair. Feuerkörbe, Plastiken aus Glas, Stahl, Holz oder Keramik setzen besondere Akzente in jedem Garten und verhelfen ihm zu einer individuellen Ausstrahlung. Eine schmuckvoll gestaltete Steinbank oder eine Hängematte lädt zum Tete-á-Tete ein in einer verwunschenen Gartenecke, verzaubert durch Elfenfiguren oder Gnome. Ein Garten lebt heutzutage aber nicht nur durch seine Pflanzen und Gestaltungen, sondern zunehmend durch Kunstobjekte. Die Museumsschau vermittelt über Brunnen, Skulpturen und Windspiele einen Eindruck der vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten. Im Museumsgebäude selbst präsentieren sich hochwertige Kunsthandwerker und Antiquitäten. Damit das Publikum trotz eingekaufter Schätze weiter über den stadtgARTen bummeln oder dem kulturellen Angebot lauschen kann, bieten die Museumsorganisatoren einen speziellen Besucherservice an - ein Depot für gekaufte Waren. Bei diesem bewachten Abstellplatz können die Besucher ihre schon erworbenen Waren gegen eine Nummer abgeben und später beim Verlassen des Veranstaltungsplatzes mit dieser Nummer wieder abholen. Es besteht mit dieser Nummer auch die Möglichkeit, mit dem anderswo geparkten Auto durch die Absperrung am Bahnübergang zu fahren, um am Abstellplatz die Waren ins Auto einzuladen. In diesem Veranstaltungsbereich kann durch die Verlagerung der Ausstellerparkplätze für die Besucher nun auch ein gesonderter Parkplatz für Menschen mit Behinderungen angeboten werden. Der Zufahrt beim Bahnübergang „Zitadelle“ wird aber nur mit entsprechendem Ausweis gewährt. Bei allem kommen natürlich die Gaumenfreuden nicht zu kurz. Die Caféteria des Museumsteams, Eis, hausgemachte Spezialitäten, Marmeladen, Flammkuchen, Flammlachs, Fisch, Leckereien vom Grill, Kartoffelpuffer, Sommerweine und Met, Bowle und Sekt runden das kulinarische Angebot ab. Zur Entspannung rund um das  Kaffeezelt wird wieder ein Kulturprogramm angeboten.  Am Samstag und Sonntag, jeweils zwischen 15.00 und 18.00 Uhr tanzt „Marena Tango Lohne“ unter der Leitung von Gertrud Arlinghaus, Lohne, zu Argentinischer Tangomusik vor den Kaffeezelt.

Natürlich sorgt weiterhin der Jazz-Frühschoppen mit der Band „JAZZ FOR FUN“ aus Vechta am Sonntag von 11.00 bis 14.00 Uhr für eine stimmungsvolle musikalische Untermalung. Für die Kinder wird extra ein kleiner Mitmach-, Bastel- und Spielbereich zum Thema Garten durch das Museum im Zeughaus gestaltet.