Die Bauarbeiten an der Bahnhofstraße schreiten weiter voran. Kommende Woche (ab 24. Juli) lässt die Stadt Vechta den Regenwasserkanal an der Kreuzung zwischen Bahnhofstraße und Kolpingstraße in geschlossener Bauweise sanieren. Die Arbeiten werden etwa zwei Wochen dauern. Der Kreuzungsbereich ist aufgrund der Ausbauarbeiten in der Bahnhofstraße zurzeit ohnehin gesperrt.

 

Die Stadt Vechta lässt den Regenwasserkanal auf einer Länge von 190 Metern erneuern, weil sich dieser in einem schlechten baulichen Zustand befindet.  Bei der geschlossenen Bauweise wird - anstelle eines Kanalneubaus – mithilfe eines erprobten Verfahrens ein kunstharzgetränkter Schlauch in den bereits vorhandenen Kanal eingezogen. Die Herausforderung liegt in der Größe des Kanals: mit seinen 1,60 Meter Breite und 1,20 m Höhe ist der Kanal bisher der größte, der jemals in Vechta saniert wurde. So entsteht quasi ein neues Rohr im Rohr. Dies hat mehrere Vorteile: Eine offene Baugrube wird vermieden, was die Bauzeit verkürzt und die Baukosten erheblich reduziert. Die Sanierung eines weiteren Teilstücks bis zum Moorbach soll im Jahr 2018 in einem weiteren Bauabschnitt erfolgen. 

 

Derweil sind im ersten Ausbauabschnitt der Bahnhofstraße die Arbeiten am Kanal weitestgehend abgeschlossen, und der Straßenbau kann beginnen. Noch vor Stoppelmarkt starten die Ausbauarbeiten auch im letzten Abschnitt zwischen den Kreuzungsbereichen Kolpingstraße sowie An der Gräfte/Franz-Vorwerk-Straße.