Der mittelalterliche Barbaramarkt des Museums Vechta - ein Erlebniswintermarkt mit Aktionen und Weihnachtsbäckerei - findet dieses Jahr wieder am 1. Adventswochenende statt. Am Samstag (26. November) zwischen 13.00 und 20.00 Uhr und am Sonntag zwischen 11.00 und 18.00 Uhr öffnet der etwas andere Weihnachtsmarkt seine mittelalterlichen Stände, so dass sich der Duft von heißem Glühwein und leckeren Lebkuchen über das Gelände ausbreiten kann.

 

Fackelschein, Feuerschalen und Öllampen verzaubern den Gartenbereich des Museums in eine fremde, geheimnisvolle Welt, die von mittelalterlichen Händlern des 10. und 11. Jahrhunderts gestaltet ist. Pelzhändler aus dem hohen Norden, Lederhändler,  Kräutersammler, Drechsler, Schmiede, Kettenflechter u.a.m. bieten ihre Ware an.

Statt moderner Weihnachtsmusik  ertönt mittelalterliche Musik.

 

Im Backhaus des Museums ist eine Taverne eingerichtet, in der man sich ein bisschen mit wohlschmeckender Suppe und Heißgetränken für Jung und Alt aufwärmen kann. In der Weihnachtsbäckerei können Kinder und ihre Eltern zwischen 14.00 und 17.30 in dem angeheizten Backofen Plätzchen und Lebkuchen selbst unter Anleitung backen.

 

Im Museum finden in der gleichen Zeit Vorführungen mittelalterlicher Handwerker statt. In der Museumsschmiede werden vier Handwerker zusammen schwere Eisen bearbeiten. Ein Salzsieder verkauft seine wertvollen Salze aus der ganzen Welt. Er wird aber auch süße Leckereien wie Marzipan anbieten.

 

Im 1. Obergeschoss zeigt ein Kettenflechter seine aufwendige Kunst. Kinder und Erwachsene können hier gleichermaßen an Mitmachständen kleine Weihnachtsgeschenke für sich selbst oder andere basteln, filzen, malen oder einfach am Sonntag in der Weihnachtscaféteria Kuchen und Kaffee zu sich nehmen.

 

Im 2. Obergeschoss ist die besondere Ausstellung „Hand-Buch-Binden“ zu besichtigen.

Die Ausstellung informiert die Besucher unter anderem beispielhaft über Arbeitsschritte zur handbuchbinderischen Anfertigung eines Buches und gibt einen Überblick über das Thema Einband-Kunst. Der Eintritt ist an diesem Wochenende im Museum frei.