Lesung am Donnerstag, dem 26. Januar im Café Burrichter, in der Cafeteria der Uni Vechta, im Kaffeerausch und als komplette Abendlesung im Museum im Zeughaus.

 

„Im Vorübergehen. Notizen aus Vechta“: Unter diesem Titel stellt Moritz Rudolph, Artist in Residence 2016 in Vechta, am 26. Januar 2017 sein nun im Geest-Verlag erscheinendes Buch in einer besonderen Aktion vor. Bei diesem, wie er es selbst nennt, „nochmaligem Flanieren und Kaffeesieren in Vechta“ begleiten ihn beim Lesen die Studentin Sabrine Ferber und Verlagsleiter Alfred Büngen. Die Premierenlesung findet an vier verschiedenen Orten mit jeweils unterschiedlichen Texten statt. Erste Eindrücke zu seinem Aufenthalt in Vechta hatte er bereits in einer Lesung im vergangenen Sommer und in seinen zahlreichen Kolumnen in der Oldenburgischen Volkszeitung vorgestellt.

 

In ihrem Vorwort heben Bürgermeister Helmut Gels und der Präsident der Universität, Professor Dr. Burghart Schmidt, den kritischen und aufmerksamen Blick des Autors bei seinem Vorhaben hervor, Vechtas Merkmale zwischen Land und Stadt zu erfassen und die Auswirkungen der Urbanisierung, Globalisierung und Digitalisierung auf einen ländlichen Raum zu verstehen. Rudolph erkennt den „Willen zur Großstadt“, sieht im Kleinen Parallelen zu Wien und Berlin. „Nun ist Vechta gewiss keine Metropole“, stellt Rudolph klar, „aber immerhin eine Kreis- und boomende Industriestadt, die sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr ins Umland gegraben hat“.

 

Der Prozess des Wandels von der ländlichen zur städtischen Region spiegelt sich in den Menschen, Gebäuden und Entwicklungen. Darüber schreibt Rudolph mit einer wunderbar präzisen Sprache. Er charakterisiert Vechtaer Menschen und Situationen und stellt ihre Besonderheiten in diesem Prozess dar. Die Premiere des Buches findet daher auch an den verschiedenen Orten in Vechta statt, an denen Moritz Rudolph beobachtet und geschrieben hat.

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Die Lesungen im Einzelnen am 26. Januar

 

15.30 Uhr Café und Bäckerei Burrichter, Bremer Tor 10

16.30 Uhr Cafeteria der Uni Vechta,  Mensagebäude

18.00 Uhr Kaffeerausch, Große Straße 47

19.30 Uhr Museum im Zeughaus, Zitadelle 15

 

Die Lesungen im Nachmittagsbereich dauern jeweils etwa 30 Minuten, die Abendlesung mit Pause etwa 90 Minuten. Es gibt keine Textüber­schneidungen.

Natürlich kann das Buch an diesem Tag auch käuflich mit Signatur des Autors erworben werden. Das Buch ist zudem im Buchhandel erhältlich.

 

Moritz Rudolph

Im Vorübergehen

Notizen aus Vechta

Geest-Verlag 2017

ISB 978-3-86685-596-0

162 Seiten, 11 Euro

 

Zu den Lesungen laden ein die Stadt Vechta, die Universität Vechta und der Geest-Verlag Vechta.