Eine ganz besondere Lesung und musikalische Veranstaltung zugleich hat der Fachdienst Kultur der Stadt Vechta jetzt in der Reihe „Zeit für Musik“ im Museum Vechta präsentiert. „Don Quijote von der Mancha“, die Geschichte vom Kampf auf Leben und Tod. Jedenfalls glaubt das Don Quijote, der tapfere Ritter von der „traurigen Gestalt“ und Weltenretter von der Mancha. Und wahrlich: Die Abenteuer sind gewaltig. Mit eingelegter Lanze kämpfte er gegen Windmühlen, richtete sein Schwert gegen Weinschläuche und wollte einer Schar unschuldiger Mönche den Garaus machen. Und dabei noch eine Frau lieben, die es gar nicht gibt… Don Quijote war wirklich nicht zu beneiden.  


Begleitet von der grandiosen Musik des Gitarrenduos „Canciones Españolas“ (Gerhard Koch-Darkow und Erich A. Radke) las und spielte sich René Schack als „Don Quijote“ in Höchstform und damit in die Herzen der Zuschauer. Mal überzeichnet komisch, mal nachdenklich aber immer unterhaltsam und das Publikum im Auge behaltend konnte seine etwas andere Darstellung des „Don Quiote“ total überzeugen. Der Lohn war immer wieder Szenenapplaus und langanhaltender Beifall am Ende des Stücks.


Entstanden war die Idee zu dieser ungewöhnlichen szenisch-musikalischen Lesung bereits 2013/14 anlässlich der Zusammenarbeit zwischen der Kreismusikschule Vechta und dem Theater für Jedermann e.V. in Langförden. 2014 wurden die beiden Gitarristen Gerhard Koch-Darkow und Erich A. Radke durch den Leiter der KMS Vechta, Rainer Wördemann, angefragt, die Bühnenmusik zum Don Quichote unter der Regie von Frau Dr. Sigrid Heising für zwei Flamenco Gitarren zu komponieren und letztendlich dann mit großem Erfolg im Open Air Theater in Langförden aufzuführen.