Zu einem Empfang  war am Mittwoch, 27. Mai 2015, der Botschafter der Republik Kongo S. E. Jacques Yvon Ndolou (2.v.r.) zu Gast im Rathaus der Stadt Vechta. Dort wurde er von Bürgermeister Helmut Gels (3.v.l.), dem stellvertretenden Bürgermeister Claus Dalinghaus (2.v.l.) und dem Ratsvorsitzenden Josef Kläne (Mitte) empfangen. Der Botschafter, der von Honorarkonsul Ralf Seßelberg (rechts) und Dolmetscher Alain Itoua-Gassay (links) begleitet wurde, möchte für die gut 70 Millionen Einwohner zählende Republik Kongo Kontakte in Nordwestdeutschland knüpfen. Im Gespräch mit Vechtas Bürgermeister unterstrich Botschafter Ndolou, dass die Republik Kongo, die zu rund 70 % aus Acker- und Waldflächen bestehe, dringend Unterstützung beim Aufbau einer leistungsfähigen Landwirtschaft benötige. Bisher gebe es weit überwiegend landwirtschaftliche Familienbetriebe, aber keine industrielle Agrarwirtschaft. Diese werde indes benötigt, um die Bevölkerung zu ernähren. Der Botschafter wolle der Stadt Vechta demnächst konkrete Vorschläge dazu unterbreiten, in welche Branchen die heimische Wirtschaft mit guten Renditeerwartungen im Kongo investieren könne. Das Land habe eigens eine Investitionsagentur geschaffen. Bürgermeister Gels sicherte zu, dass man sich auf die Vorschläge freue und im Rahmen der administrativen Möglichkeiten helfen wolle, die Entwicklungen in der Republik Kongo tatkräftig zu unterstützen. Er sicherte den Gästen zu, hierbei gern auch seine Kontakte zur Wirtschaft einzubringen.