Die Gruppe „Heydenwall“ aus Oldenburg und das Franko-Flämische Contingent treffen sich am kommenden Wochenende (Samstag, 14. März und Sonntag, 15. März) erstmals in Vechta auf dem Burggelände „Castrum Vechtense“ zum gemeinsamen Fechttraining (Huskal). Das Franko-Flämische Contingent stellt eine militärische Abteilung des 11. Jahrhunderts im normannischen/salischen/franco-flämischen Raum dar. Die Truppenstärke liegt bei ca. 230 Mann, aufgeteilt in die Abteilungen Infanterie, Reiterei, Fernwaffen und Troß. Neben der reinen Militäreinheit auf dem Felde, gehören ein über hundert kontemporäre Zelte umfassendes Heerlager mit Handwerkern und Händlern zur Darstellung. Sowohl in der Truppenstärke, als auch in der Qualität der Darstellung und Ausrüstung ist das Franko-Flämische Contingent in Europa wohl einzigartig. Das Fechttraining findet an beiden Tagen zwischen 11.00 und 15.30 Uhr statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen zuzuschauen. Der Burgturm von „Castrum Vechtense“ kann wegen des Fechttrainings an diesem Wochenende nicht besichtigt werden. Das Museum ist ebenfalls wegen eines Mittelalterkurswochenendes geschlossen.