Die rundum erneuerte Stoppelmarkt-Homepage ist aktiv. Genau drei Wochen vor Beginn des großen Festes (10. bis 15. August) schalteten Bürgermeister Helmut Gels (links) und Marktmeister Jens Siemer die Webseite am Donnerstag mit einem symbolischen Knopfdruck frei. Unter www.stoppelmarkt.de finden Besucher nicht nur alle Infos zum Marktgeschehen, zu Bus- und Bahn-Fahrplänen, Fahrgeschäften und Zelten, die neue Seite liefert auch emotionale Stoppelmarkt-Momente. Natürlich tickt ganzjährig der Countdown herunter. „Auf der neuen Homepage können Fans von nah und fern alles über den Stoppelmarkt erfahren. Die Seite ist ein kompakter und frischer Auftritt, auf dem sich Besucher gut zurechtfinden und das, was sie suchen, schnell finden“, sagt Bürgermeister Gels.

 

Die Homepage ist Teil des Markenkonzepts Stoppelmarkt. Seit diesem Jahr wirbt die Stadt Vechta mit einem frischen Design für das traditionsreiche Fest. Der Stoppelmarkt ist zwar schon lange eine Marke, aber ist zuvor nie einheitlich dargestellt worden. So existierten unterschiedliche Schreibstile des Wortes „Stoppelmarkt“ parallel zum Beispiel auf Plakaten, Aufklebern, Fahnen, Flyern, Anzeigen oder Krügen. Selbst „Jan & Libett“ wurden nicht einheitlich dargestellt. Deshalb wurde ein einheitlicher, verbindlicher Auftritt geschaffen und ein neues Markenzeichen entwickelt. Dieses prägt auch die neue Homepage: In den Vechtaer Farben Rot und Blau versammelt sich eine Menschengruppe, welche die Besucher des Stoppelmarktes symbolisieren, um das Traditionspaar Jan und Libett. Weitere Elemente sind der Schriftzug Stoppelmarkt und die Jahreszahl 1298, welche die lange Tradition des Stoppelmarktes widerspiegelt. Dieser wurde 1298 erstmals in einem Geleitbrief erwähnt. Das Markenzeichen liefert einen Wiedererkennungswert auch über Vechta und das Umland hinaus.

 

Die Webseite wurde gemeinsam mit der Werbeagentur Bitter & Co. aus Calveslage und den IT-Spezialisten der Firma mobile-ad-media in Berlin entwickelt. Auch die Stoppelmarkt-App ist auf dem neuesten Stand. Stoppelmarkt-Fans können sich also einen guten Überblick über alles verschaffen.