Gemeinsame Erklärung der Stadt und des Handels- und Gewerbevereins Vechta: Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass die Geschäfte am kommenden Sonntag (9. April) in Vechta nicht wie geplant geöffnet werden können. Der Handels- und Gewerbeverein hatte einen Familientag mit verkaufsoffenen Sonntag beantragt, den die Stadt genehmigt hatte. Die Gewerkschaft Verdi sieht darin einen Verstoß gegen das Ladenöffnungszeitengesetz in Nie-dersachsen und hat Klage vor dem Verwaltungsgericht Oldenburg erhoben. Diese Klage be-wirkt, dass am Sonntag in Vechta keine Geschäfte geöffnet werden dürfen.

 

Über das Vorgehen der Gewerkschaft sind die Kaufleute und die Stadt Vechta enttäuscht. Die Stadt hatte Verdi über den Familientag, anlässlich dessen die Geschäfte geöffnet werden sollten, frühzeitig informiert. Dazu hatte die Gewerkschaft zunächst aber keine Stellung ge-nommen und erst in der vergangenen Woche telefonisch lediglich um ergänzende Informatio-nen gebeten. Ohne Vorankündigung reichte die Gewerkschaft am Montag (3. April) nach er-teilter Genehmigung (31. März) die Klage ein, auf die nun die Stadtverwaltung und der betei-ligte Handels- und Gewerbeverein kurzfristig reagieren mussten. Auf weitere rechtlich Schrit-te wurde im Einvernehmen verzichtet, damit Besucher der Innenstadt am kommenden Sonn-tag nicht unerwartet vor verschlossenen Ladentüren stehen.