Am vergangenen Montag ist unser Ehrenbürger Josef Meerpohl im Alter von 85 Jahren verstorben. Die Stadt Vechta hat mit ihm eine herausragende Persönlichkeit verloren. Josef Meerpohl war ein erfolgreicher Unternehmer, der sich immer mit einer hohen sozialen Verantwortung für seine Mitarbeiterschaft und seine Heimat eingesetzt hat. Er hat die Firma Big Dutchman zu einem Weltunternehmen geformt und aktiv die Entwicklung der Stadt Vechta mitgestaltet. Er war ein Vorbild für die heutige Vechtaer Unternehmergeneration. Der wirtschaftliche Aufschwung in unserer Stadt ist ganz eng verknüpft mit seinem Namen.  Gesellschaftlich hat Josef Meerpohl Meilensteine gesetzt, unter anderem als Gründungsvorsitzender der Bürgerstiftung Vechta. Er war ein bodenständiger Mensch, der für andere ein offenes Ohr hatte und dem ein friedvolles Miteinander am Herzen lag.


Josef Meerpohl wurde am 23. Januar 1932 geboren. Er verlor früh seinen Vater, und so waren seine Mutter und die vier Schwestern seine engsten Bezugspersonen. Die Mischung aus materieller Entbehrung und liebevoller Behütung bildeten die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere. Früh musste Josef Meerpohl Verantwortung übernehmen, und das sollte sein Leben prägen. Im Jahr 1958 übernahm er eine Handelsvertretung des 1938 von zwei Niederländern in Nordamerika gegründeten Unternehmens „Big Dutchman“. Mit der geschäftlichen Cleverness eines Südoldenburgers, Warmherzigkeit und Menschlichkeit sowie mit Durchsetzungsvermögen und Selbstbestimmung formte er den Weltmarktführer Big Dutchman.


In den 1980er Jahren erwarb Josef Meerpohl das gesamte Unternehmen, jedoch ohne die Vertriebs- und Markenrechte für Nord- und Südamerika. Mit der Errichtung eines Vertriebs- und Servicestützpunktes in Kuala Lumpur/Malaysia und der Gründung der Big Dutchman ASIA erfolgten die Schritte für die Marktdurchdringung des asiatischen Raumes und die Vorbereitung für den chinesischen Markt. Josef Meerpohl hatte die Chancen erkannt, den der asiatische Markt bot, und so sollte der Bedarf an Stallanlagen in Asien, später auch Osteuropa, erheblichen Anteil am Wachstum des Unternehmens haben.


1999 übernahm die Big Dutchman AG dann die Aktienmehrheit ihrer Schwestergesellschaft Big Dutchman Inc. in den USA. Heute ist das Unternehmen mit weltweit 2900 Mitarbeitern, davon gut 850 im Calveslager Stammhaus, Global Player geworden und zugleich Familienunternehmen geblieben.


Big Dutchman ist eine Firma, die neben den unternehmenseigenen Arbeits- und Ausbildungsplätzen auch Zuliefer- und Servicebetrieben vor Ort und in der Region zahlreiche Arbeits- und Ausbildungsplätze sichert. Trotz weltweiter Geschäftsbeziehungen wurde der Unternehmenssitz in Vechta nie aufgegeben, sondern durch erhebliche Investitionen vor Ort mit Engagement und Weitblick sukzessive erweitert.


Aber nicht nur in Vechta, auch in der Region Oldenburger Münsterland sind die Verdienste des Unternehmers Josef Meerpohl wohl bekannt, hat sein Name einen großartigen Klang. Folgerichtig wurde er im Jahr 2004 für sein unternehmerisches Lebenswerk vom Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Thyssen/Krupp AG, Herrn Dr. Gerhard Cromme, mit dem Unternehmerpreis des Verbundes Oldenburger Münsterland ausgezeichnet. Cromme würdigte Josef Meerpohl damals unter anderem als hochkarätigen Unternehmer der nach dem Grundsatz "Eigentum verpflichtet" lebt.


Viele weitere Ehrungen sind Josef Meerpohl zuteil geworden, unter anderem 2009 der Oldenburger Wirtschaftspreis. 2002 wurde ihm das Niedersächsische Verdienstkreuz erster Klasse verleihen.


Über den unternehmerischen Erfolg hinaus hat sich Josef Meerpohl immer auch durch ein beispielhaftes Eintreten für die Region und ihre Einrichtungen ausgezeichnet. Mit hohem Engagement setzte er sich als Gründungsvorsitzender der Bürgerstiftung Vechta für die Förderung junger Menschen und des Zusammenlebens in unserer Stadt ein.


Seine Verbundenheit mit der Region wurde zudem durch sein Eintreten für die Berufsakademie Oldenburger Münsterland e.V. und für das Institut für Agrarforschung und Planung in Intensivgebieten (ISPA) deutlich. Josef Meerpohl war jeweils Mitbegründer dieser wichtigen Institutionen. Er förderte das RIS-Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft und setzte sich persönlich stark für den Erhalt des Aphasiezentrums in Langförden ein.


Josef Meerpohl war immer der Inbegriff eines ehrbaren Kaufmanns. Sein soziales Engagement ist und bleibt beispielhaft. Die Stadt Vechta ist ihrem Ehrenbürger zu großem Dank verpflichtet. Sie wird ihm ein würdiges Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei der Familie des Verstorbenen. Josef Meerpohl möge ruhen in Frieden.