Am 27. April 2017 veranstaltet die Stadt Vechta um 19.30 Uhr ein Jubiläumskonzert im Foyer des Rathauses Vechta.


Die Veranstaltung wird unterstützt von der Andreas-Romberg-Gesellschaft Vechta e.V. und dem Zeughaus Museum Vechta. Mit diesem Konzert möchten die Stadt Vechta, die Mitglieder der Romberg-Gesellschaft und die an der Rombergforschung der Universität Vechta Beteiligten das Oeuvre des einst hochberühmten Geigers und Komponisten würdigen und ehren.


Das Konzertprogramm enthält Werke von Andreas Romberg sowie zwei Neukompositionen von Peter Witte (Osnabrück), die sich mit der Musik sowie einigen von Romberg vertonten Texten aktuell auseinandersetzen und in diesem Konzert zur Uraufführung kommen. Zwar hat Romberg in vielen musikalischen Gattungen erfolgreich komponiert. Doch lagen ihm seine Vokalwerke besonders am Herzen, sodass er sie mit einer gesonderten Nummerierung versehen hat. In Memoriam werden daher in diesem Konzert ausschließlich Gesangstücke zur Aufführung gelangen. Einige Stücke wie die Terzette op. 26 und die Geburtstagskantaten sind in Vechta noch nie aufgeführt worden. Bei den Kantaten handelt es sich um bislang unveröffentlichte Werke, die als Handschriften in der Universitätsbibliothek Hamburg wiederentdeckt und von dem Rombergforscher Dr. Klaus G. Werner für die Aufführung eingerichtet wurden. Diese Stücke sind vermutlich nach ihrem ersten Erklingen nie wieder aufgeführt worden, sodass auch in diesem Fall eine Premiere angekündigt werden kann.


Die musikalische Gestaltung übernehmen das Vokalensemble Marienhain unter Leitung von Robert Eilers sowie das Vokalensemble Molto Cantabile aus Cloppenburg und der Uni-Chor Vechta unter Leitung von Dr. Klaus G. Werner.


Als Solisten treten auf:

Jana Pospeschill - Sopran

Boris Blömer - Tenor

Florian Voigt - Bass


Ulrike Kehrer - Klavier

Heiko Ossig - Gitarre


Infos zum Ticketkauf