20 Jugendliche aus dem arabisch- israelischen Dorf „Dabburya“ halten sich aktuell in Vechta auf. Der Ort liegt in der Nähe von Nazareth und hat ca. 10.000 Einwohner. Sie sind auf Einladung der „Gesellschaft für christlich jüdische Zusammenarbeit im Oldenburger Münsterland“ in Vechta, unter deren Dach seit mehr als zwanzig Jahren ein regelmäßiger Jugendaustausch stattfindet. Im April 2014 war eine Gruppe aus Deutschland in Israel zu Gast, jetzt folgte der Gegenbesuch. Ziel des Austauschs ist das Kennenlernen und näherbringen der verschiedenen Kulturen und Religionen auf der Ebene junger Menschen. Auf dem umfangreichen Besuchsprogramm stand auch ein Empfang im Rathaus der Stadt. Dort wurde die Gruppe gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern von Bürgermeister Helmut Gels begrüßt. In der kommenden Woche reist die Gruppe u.a. nach Hamburg und in die Bundeshauptstadt Berlin.