Kinder können ihre Gedanken, Gefühle, Träume und Wünsche in der Vechtaer Innenstadt  jetzt auf die Straße malen. Genau gesagt auf dem Europaplatz. Neben Pferd, Straßenfeger und Brunnen hat die Stadt auf Initiative der Lehramtsstudentin Tale Inger Ulbrich einen Raum für Kinderkunst geschaffen. Auf Malsteinen können Mädchen und Jungen mit Kreide malen, was ihnen in den Sinn kommt.


Sponsoren unterstützen das Projekt. Tale Inger Ulbrich, die Kunst und Deutsch studiert, hatte sie für ihre Idee begeistert. Die Vechtaerin beschäftigt sich in ihrer Masterarbeit mit der Frage, wie insbesondere Kinder Kunst und Kultur in ihrem Lebensraum außerhalb der Schule erfahren und produzieren können. Die auf den Malsteinen entstehenden Kinderzeichnungen und die fachwissenschaftlichen Zusammenhänge will die Studierende untersuchen und erläutern. Bürgermeister Helmut Gels ist von dem Projekt begeistert. Er lobte Tale Inger Ulbrichs Engagement, die selbstständig Unterstützer für ihre Idee gesucht und gefunden habe.  „Wir können den Einwohnern Vechtas etwas bieten und sie an der Gestaltung der Innenstadt teilhaben lassen“, sagte Gels bei der Eröffnung der Malsteine.

Diese sind aus Beton, gesponsert von der Firma Diephaus, und bilden einen quadratischen Malgrund. Die Kreide liegt in einer Edelstahlbox. Dank der Volksbank Vechta konnte diese  hergestellt werden. Die Bank füllt sie ein Jahr lang mit Kreide. Die Platten wurden mit der finanziellen Unterstützung der Firma ABV-Technik Abramowski durch Schleifen aufgearbeitet, um sie rutschfest zu machen, aber auch das Abwaschen der Kreide zu erleichtern. Um den Einbau kümmerte sich die Firma Reck & Söhne.


Bei der Stadt Vechta stieß Ulbrichs Idee sofort auf Gegenliebe. Bürgermeister Gels und seine Mitarbeiter unterstützten sie. Als Ansprechpartner standen der Studierenden Herbert Fischer vom Fachdienst für Kultur und sein Kollege  Ralf Schillmöller vom Fachdienst Familie, Bildung, Senioren, Sport, Jugend und Soziales zur Seite.

Tale Inger Ulbrich wird in den kommenden Wochen beobachten, wie das Angebot von Kindern angenommen wird. Während des Frühjahrsmarktes am 23. und 24. April (Samstag/Sonntag) ist sie zwischen 14 und 16.30 Uhr vor Ort und bereitet einige Spiele für Kinder vor.