Am Sonntag, 07. Juni 2015 wird um 16.00 Uhr im  Garten des Offizialats in Vechta die „Klassische Philharmonie NordWest“ Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zum Singspiel „Die Zauberflöte“ und das Konzert für Fagott NR. 1 in B-Dur KV 191 sowie Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur zur Aufführung bringen. Es ist das zweite Konzert dieser Art, das die Stadt Vechta gemeinsam mit dem Bischöflichen Offizialat veranstaltet. Im Jahr 2011 fand in diesem besonderen Ambiente ein gut besuchtes Konzert mit dem „Ensemble Jubilate“ statt.

Die Klassische Philharmonie NordWest, die sich aus bis zu fünfzig Musikern der Freien Hansestadt Bremen, der Metropolregion Nordwest und des Landkreises Diepholz zusammensetzt, hat sich der Pflege sinfonischer Orchesterliteratur der Klassik und der Romantik verschrieben. Es wird besonders darauf geachtet, dass die Orchesterbesetzung bzw. -Instrumentierung der Epoche des jeweiligen Werkes entspricht, um die größtmögliche musikalische Authentizität zu bewahren. Die Konzerte sind voller Leben und Leidenschaft. Wenn die Musiker des Orchesters mit ihren Instrumenten zu einem wunderbaren Klangkörper verschmelzen, wenn sie miteinander musizieren, dann spürt man, was ihnen die Musik bedeutet. Sie eint weit mehr als nur derselbe Beruf. Sie lieben und leben „ihre“ Musik. Eintrittskarten für das Gartenkonzert sind im Rathaus Vechta, Burgstraße 6, Tel. 04441/886-405, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet erhältlich. Der Eintritt beträgt 20,- Euro. Schüler und Studenten zahlen 15,- Euro.