Die Kritiker waren nach der Premiere voll des Lobes: „Bild- und stimmgewaltig“ sei es gewesen und das Publikum so begeistert, dass es „kaum jemanden noch auf den Sitzen hielt“.


Die Rede ist von „Luther – Rebell wider Willen“, eine Rockoper der Landesbühne Niedersachsen Nord, die die Stadt Vechta am Reformationstag, Dienstag, dem 31. Oktober 2017 um 20 Uhr in der Klosterkirche Vechta zur Aufführung bringt.


Das Stück erzählt alle wichtigen Stationen im Leben des Reformators. Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der seinen authentischen Weg zu Gott in einer Zeit suchte, als Ablasshändler durch die Lande zogen und die Menschen ihre letzten Taler hergaben, um sich von ihren Sünden freizukaufen.

Noch im Mittelalter verhaftet, wird Martin Luther, ohne es zu wollen, zur Symbolfigur des Wandels. Aus seiner Mönchszelle in die Welt gestoßen, wird er zum Vorkämpfer der Unterdrückten. Seine Werke begründen eine neue Kirche. Doch Luther sieht sich nicht als Held. Er folgt nur seinem Gewissen und seinem Vertrauen in Gott.


Eine wirkungsvolle Mischung aus allegorischen, erfundenen und überlieferten Figuren begleitet die Hauptfigur in der Rockoper. Dabei übersetzt die Musik mittelalterliche Elemente und die Musiktradition der Renaissance in die heutige Tonsprache der Rockmusik. Eine aufwändige Inszenierung, markante Solo-Partien und ein Chor lassen den Geist der Reformation in der Kirche spürbar werden.


Karten für dieses einmalige Erlebnis gibt es ab sofort bei der Stadt Vechta, Tel. 04441/886-405, bei der Buchhandlung Vatterodt, dem Reisebüro Wilmering, bei der Oldenburgischen Volkszeitung, dem Sonntagsblatt Vechta und bei der Tourist-Information Nordkreis Vechta, bei Piano Hartz und im Reisecenter alltours in Lohne sowie beim Reisebüro Abeling in Diepholz und online unter www.vechta.de. Der Eintritt kostet 20,00 Euro. Das Kartenkontingent ist begrenzt.