Vor 20 Jahren wurde mit dem Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes des Jugendlagers Falkenrott zum Museum im Zeughaus begonnen. "Damals konnte noch niemand abschätzen, wie erfolgreich sich das Museum in den folgenden Jahren entwickeln würde" so Museumsleiter Axel Fahl-Dreger. Son konnten wir im ausklingenden Jahr 2014 erstmals mehr als 50.000 Besucher begrüßen. Dies ist auch auf die neue Burganlage "Castrum Vechtense" zurückzuführen" so Fahl-Dreger weiter. Auch über insgesamt vier Auszeichnungen bzw. Zertifizierungen durfte sich das Museumsteam in diesem Jahr freuen. Im Frühjahr kürte die renommierte Mittelalterzeitschrift "Miroque" das Museum zum zweitbesten Mittelaltermuseum in Deutschland, gleich nach dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium hat das Museum in dem Projekt "KinderFerienLand Niedersachsen" als besonders kinderfreundlich zertifiziert und die internationale Vereinigung für experimentelle Archäologie "EXARC" hat das Museum zudem als Mitglied aufgenommen. Darüber hinaus hat das Land Niedersachsen der Stadt Vechta die Genehmigung erteilt, an der Autobahn A1 im Bereich der Abfahrten Vechta ein Hinweisschild auf das "Mittelalterzentrum Vechta" aufzustellen. "Diese Anerkennungen sind für uns ein Ansporn, den eingeschlagenen Weg zielgerichtet und effektiv weiter zu gehen. Deshalb haben wir uns auf das neue Museumsgütesiegel des Landes Niedersachsen (Nachfolger der Museumsregistrierung für 2008 - 2014) für die Jahre 2015 bis 2021 beworben" so Fahl-Dreger abschließend. In 2014 wurden im Museum insgesamt 57 Veranstaltungen realisiert. Dies war nur möglich, weil dem Museumsteam mehr als 50 ehrenamtliche Helfer/innen und Mitarbeiter/innen zur Seite standen. Besonders ihnen galt der Dank des Museumsleiters.