Vechtas Bürgerinnen und Bürger können ihre Angelegenheiten im Rathaus künftig schneller erledigen. Die Stadtverwaltung bietet ihnen ab April 2017 die Möglichkeit, Termine mit dem Fachdienst für Bürger- und Ordnungsdienste über das Internet von zu Hause aus zu vereinbaren. Sie können zudem Daten und Fotos für Ausweisdokumente an einem Terminal im Rathaus eigenständig erfassen, um Bearbeitungs- und Wartezeiten zu verkürzen. Außerdem richtet die Stadt ein neues Bürgerbüro für vergleichsweise schnell zu bearbeitende Anliegen ein; dort können Bürgerinnen und Bürger unter anderem Ausweise abholen, Dokumente beglaubigen lassen, Führungszeugnisse beantragen, Konzertkarten kaufen und sich Meldebescheinigungen ausstellen lassen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen dort für fachliche Auskünfte und Hilfestellungen bereit.

 

Mit dem verbesserten Bürgerservice will die Stadtverwaltung den Besuchern die klassischen Behördengänge erleichtern sowie die Öffnungszeiten und Arbeitsabläufe optimieren. Dies ist auch ein Ergebnis einer Umfrage: Die Stadt Vechta hatte im vergangenen Jahr Bürger befragt, welche Angelegenheiten sie gerne am eigenen Computer erledigen würden. Viele Befragte wünschten sich unter anderem, Termine online reservieren zu können, da ein Großteil den zeitlichen Aufwand für Behördengänge bemängelte. Eine Terminvergabe beim Fachdienst für Bürger- und Ordnungsdienste (Einwohnermeldeamt) ist künftig über das Internet und telefonisch, aber auch weiterhin direkt vor Ort möglich. Der Aufruf erfolgt dann zur vereinbarten Zeit über eine neue Anzeigetafel im Rathaus.

 

Erleichtert wird den Bürgerinnen und Bürgern auch die Erneuerung von Ausweisedokumenten, zum Beispiel des Reisepasses oder des Personalausweises. An einem einfach zu bedienenden Ausweis-Automaten können sie die dafür erforderlich biometrischen Daten, also Foto, Fingerabdrücke und Unterschrift, erfassen lassen. Die Daten werden automatisch auf Biometrie-Tauglichkeit geprüft. Für ein Höchstmaß an Datensicherheit werden alle Daten verschlüsselt gespeichert und übertragen. Der Sachbearbeiter der Stadt übernimmt die Daten zur Ausstellung des Ausweises. Alle Prozessabläufe entsprechen den einschlägigen Vorgaben, insbesondere der Technischen Richtlinie "Biometrie in hoheitlichen Anwendungen" des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im neu eingerichteten Bürgerbüro helfen, wenn es Fragen zur Bedienung des Ausweis-Automaten gibt. Wohlgemerkt: Es handelt sich hierbei um ein Serviceangebot. Wer seine Daten direkt vom Sachbearbeiter erfassen lassen möchte, kann dies weiterhin in Anspruch nehmen.

 

Ihre digitalen Angebote möchte die Stadt weiter ausbauen. Erste positive Erfahrungen mit E-Government sammelte die Stadt bereits mit dem Kita-Finder (www.vechta.de/Leben/Familie/Kitafinder.aspx) – ein Onlineportal zur Registrierung für Kitaplätze. Weiterhin können künftig alle verabschiedeten und gültigen Bebauungspläne im Gebiet der Stadt Vechta von zu Hause aus bequem eingesehen werden. Dazu stellt die Stadtverwaltung eine entsprechende Anwendung zur Verfügung. Weitere Online-Behördengänge, insofern sie gesetzlich möglich sind, spielen bei den Überlegungen eine Rolle. Dabei gehe es um sinnvolle und machbare Weiterentwicklungen, eine pauschale Digitalisierung könne und werde es nicht geben, erklärt Bürgermeister Helmut Gels: „Die digitalen Angebote können, sie müssen aber nicht genutzt werden“, sagt er. „Die Bürgerinnen und Bürger sind im Rathaus willkommen. Sie sollten ihre Behördenangelegenheiten aber besser planen und die Dauer ihres Aufenthaltes selbst bestimmen können.“ Gels ist überzeugt, dass alle Neuerungen – Bürgerbüro, Ausweis-Automat und Online-Terminvergabe – schnell greifen. „Davon werden die Bürgerinnen und Bürger profitieren.“