Am Freitag, den 28. November 2014 wird um 20.00 Uhr im Museum im Zeughaus die Ausstellung „Not macht erfinderisch - Spielzeug aus Entwicklungsländern“ eröffnet. Über die Kreativität und die Pfiffigkeit in den Entwicklungsländern bei der Suche nach einfachen, funktionalen Lösungen staunt man häufig. Unter den Bedingungen von Not und Mangel entstehen oft mit einfachsten Mitteln, durch Improvisation und handwerkliches Geschick, viele Dinge, die das Leben leichter und die tägliche Misere erträglicher machen. Auf den Märkten entdeckt man Sandalen aus Autoreifen und Herde aus Benzinfässern. Kinder basteln Autos aus Abfall und Fußbälle aus Flicklappen. Diese Ausstellung soll die Besucher zu Diskussionen über die globale Sehnsucht nach Teilhabe an der Konsumgesellschaft, über Auswirkungen der Globalisierung, über unterschiedliche Lern- und Lebenswelten hier und in den Entwicklungsländern sowie über eigene und fremde Sichtweisen anderer Kulturen anregen. Sie ist bis zum 18. Januar während der üblichen Öffnungszeiten des Museums im Zeughaus Vechta, Zitadelle 15, 49377 Vechta zu sehen.