Edda, Milla, Sophie, Amira und Hannah-Sophie bilden das jüngste Expertenteam, das Bürgermeister Helmut Gels je zu einem Fachgespräch im Rathaus empfangen hat. Die fünf Schülerinnen aus Vechta haben auf eigene Faust zwölf Spielplätze im Stadtgebiet überprüft und bewertet. Ihre Ergebnisse zeigten sie Gels und Bauhofleiter Peter Eckhardt bei einem Termin im Besprechungszimmer des Bürgermeisters.

 

Die Testerinnen hatten die Spielplätze nach verschiedenen Kriterien mit Hilfe eines Bogens bewertet. Sie notierten den Bestand an Spielgeräten, vergaben Plus- und Minuspunkte und gaben ein Gesamturteil ab. Dabei spielte auch die Wahl umweltfreundlicher Materialien eine Rolle. Und die Expertinnen gaben Tipps, was Kindern verschiedenen Alters besonders Spaß macht: zum Beispiel Klettergerüste und Sandkästen mit der entsprechenden Ausstattung. Mit ihrem Engagement und dem systematischen Vorgehen beeindruckten die Schülerinnen Gels. „Sie haben die Spielplätze sehr ausgewogen bewertet. Was ihnen nicht gefallen hat, konnten sie auch begründen“, sagte er. „Damit haben wir mal eine Rückmeldung, die wir sonst nicht bekommen.“

 

Für Sophie Tiemann war schon klar, dass ihr Einsatz hilfreich sein wird. „Als Erwachsener kann man es ja nicht so einschätzen, wie die Kinder es sehen“, sagte sie. Bauhofleiter Peter Eckhardt, der mit seinem Team die Spielplätze pflegt, freute sich, dass die Mädchen neben Kritik auch viel Lob aussprachen. „Mir gefällt, dass sie nicht nur das Negative, sondern auch das Positive gesehen haben. Und dass sie die Spielplätze insgesamt gut bewertet haben.“ Die Vorschläge der Gruppen seien sehr hilfreich für die Gestaltung der Spielplätze.

 

Eckhardt erklärte, dass das Team des Bauhofs auch für die Sicherheit zuständig sei, weshalb das eine oder andere Spielgerät auch mal stillgelegt und abgebaut werden müsse. Es werde dann aber für Ersatz gesorgt oder repariert. Wichtig sei, dass sich Kinder nicht verletzen könnten und die Spielgeräte aus Materialien seien, die möglichst lange hielten, sagte Eckhardt. Insgesamt pflegt der Bauhof mehr als 60 Spielplätze in Vechta und Langförden.

 

Bürgermeister Gels lud Edda, Milla, Sophie, Amira und Hannah-Sophie noch einmal zu einer Führung ins Rathaus mit anschließendem Eisessen ein. Das haben sie sich verdient. Außerdem wurde vereinbart, dass die Gruppe mit dabei ist, wenn demnächst neue Spielgeräte aufgestellt werden.