Das war ein Flashmob der besonderen Art. Das schwedische Blasorchester "Ungdomsmusikkar" aus Mjölby hat in dieser Woche die Besucher der Vechtaer Innenstadt unterhalten. Die 71 Musikerinnen und Musiker im Alter von zwölf bis 25 Jahren zogen musizierend über die Große Straße und gaben ein Platzkonzert vor dem Rathaus. Viele Passanten genossen die hochklassige Darbietung. „Es macht immer Spaß in Deutschland zu spielen. Viele bleiben stehen, gucken und hören zu“, sagte der Dirigent Andreas Pettersson.

 

Das Orchester aus Mjölby pflegt seit 1962 eine Freundschaft mit der Gymnasialkapelle Blech am Antonianum. Auf dem Weg zu einem Wettbewerb nach Zürich machte es Halt in Vechta. Bürgermeister Helmut Gels begrüßte die Gäste um die Vorsitzende Sophie Larsson bei einem kleinen Empfang. Er drückte seine Freude über die lange Freundschaft aus, die nicht nur zwischen den beiden Orchestern, sondern generell zwischen Schweden und Deutschen herrsche. Das Rathaus in Vechta sei immer wieder Treffpunkt für internationale Partnerschaften auf Bürgerebene, betonte Gels.

 

Die Gäste aus Schweden übernachteten in der Sporthalle des Antonianum. Den Besuch begleitete die Blech-Dirigentin Sigrid Hellmann. Ein Ergebnis der Stippvisite: Der Kontakt zwischen den Orchestern und der Stadt Vechta soll aufrecht erhalten werden.