Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben alle öffentlichen Spielplätze in Vechta und Langförden kontrolliert. Die Gesamtbilanz fällt positiv aus: Mit der Qualität der Geräte und ihrem Zustand sind die Kotrolleure alles in allem sehr zufrieden. Damit Kinder überall sicher spielen können, haben die Bauhof-Mitarbeiter vereinzelte Spielgeräte mit Mängeln gesperrt oder abgebaut. Diese werden nun repariert oder durch neue ausgetauscht. Die Lieferzeiten für Ersatzteile und neue Spielgeräte betragen allerdings mitunter sechs bis acht Wochen. Daher bittet die Stadt in diesen Fällen um etwas Geduld. „Wir werden die Mängel in Kürze beseitigen“, verspricht Bauhofleiter Peter Eckhardt.


Die zuständigen Bauhofmitarbeiter sind speziell geschult worden und kontrollieren regelmäßig die Sicherheit auf mehr als 60 Spielplätzen im Vechtaer Stadtgebiet. Neben den öffentlichen Plätzen fallen auch Spielgeräte auf Schulhöfen und an städtischen Kindergärten in ihren Zuständigkeitsbereich. Bei der nun abgeschlossenen Hauptkontrolle zogen die Mitarbeiter zum Teil externe Experten nach dem Vier-Augen-Prinzip hinzu. Dort, wo die Sicherheit der Kinder gefährdet sein könnte, sperrten sie Geräte mit Bauzäunen ab oder montierten sie ab. Doch die Mängel hielten sich in Grenzen. Das führen die Bauhof-Mitarbeiter auch darauf zurück, dass die Stadt in den vergangenen Jahren viele Plätze neu gestaltet hat. „Das zahlt sich jetzt aus“, ist Peter Eckhardt zufrieden.