Einige Tage früher als geplant sind am Dienstag die Sanierungsarbeiten an zwei Kreisverkehren der Vechtaer Nordspange abgeschlossen worden. Die Stadt Vechta kann somit die Knotenpunkte Oldenburger Straße/Nordspange sowie Visbeker Damm/Nordspange wieder für den Verkehr freigeben. Ursprünglich hatte die Stadt mit der Fertigstellung erst zum 24. Oktober gerechnet.

 

Am kommenden Montag beginnen nun die noch ausstehenden Sanierungsarbeiten am dritten und letzten Kreisel. Der Knotenpunkt der Straßen Oythe, Holzhausen und Telbrake wird dafür voraussichtlich bis zum 6. November (Sonntag) gesperrt. Lkw und Pkw werden weiträumig über übergeordnete Landes- und Kreisstraßen umgeleitet.

 

Der überörtliche Verkehr aus Richtung Goldenstedt wird in Höhe Lutten über die Oststraße (Kreisstraße 254) nach Holtrup und von dort aus über den Visbeker Damm nach Vechta umgeleitet werden. Diese Umleitung ist mit den Hinweisschildern „U7“ ausgeschildert. Insbesondere der Lkw-Verkehr kann somit in Bergstrup – am wieder freigegebenen Kreisel – von der Nordspange aufgenommen und im Anschluss daran über die Ortsumgehung B 69 um Vechta herumgeführt werden.


Innerstädtisch wird der Verkehr über den Kuhmarkt und den Visbeker Damm herausgeleitet. Die Umleitung, die über Holtrup und Lutten nach Goldenstedt führt, wird mit den Hinweisschildern „U8“ ausgeschildert.

 

Grund für die Sanierung aller Kreisverkehre sind Schäden am Asphaltbelag und an den Rinnen. Die Arbeiten ließen sich nicht aufschieben, damit die Schäden über den Winter nicht noch verstärkt werden.