Die Stadt Vechta zeigt bis zum 10. Februar 2017 die Ausstellung „Friedenslauf von Rom 2017“. Im Foyer des Rathauses stellt der freischaffende Dresdner Künstler Marian Kretschmar ab sofort 14 Gemälde aus. Thematische Schwerpunkte sind das "Martin-Luther-Jahr", die Reformation, der Bauernkrieg, die Gleichberechtigung der Geschlechter und aller Ethnien, der olympische Gedanke und Solidarität versus Demokratie.


Die Ausstellung, die im April auch in Rom gezeigt wird, findet begleitend zum Friedenslauf von Rom nach Wittenberg statt. Den Marathon-Spendenlauf „Für Frieden, Demokratie und Toleranz, gegen Fremdenfeindlichkeit“ startet Papst Franziskus am 23. April auf dem Petersplatz in Rom. Olympiasieger und andere Sportler aus verschiedenen Nationen beteiligen sich an dem Spendenlauf für Solidarität und Integration.


Marian Kretschmar leitet die künstlerische, malerische und illustrative Gestaltung des Friedenslaufs. Für die Erstellung der nahezu monochromen Arbeiten auf Leinwand arbeitete er nicht nur mit herkömmlichen Materialien wie Graphit und Tusche sondern auch mit außergewöhnlichen Substanzen wie Kaffeesatz.


Den Kontakt zum Künstler hat Birgit Meurer hegestellt. Die Leiterin des Vechtaer Hotels am Kaponier betreibt eine Landwischaft in der Nähe von Bitterfeld. Über ihr dortiges Engagement in der Flüchtlingshilfe lernte sie einen Initiator des Friedenslaufs kennen.