Das Angebot des Vechtaer Stadtbussystems soll erweitert werden. Das hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Vechta jetzt beschlossen. So sollen auf Vorschlag des Betreibers, des Unternehmens Wilmering aus Vechta, die Gemeinden Bakum und Visbek sowie die Ortschaft Langförden mit je einem Bus angebunden werden. Das Angebot sieht vor, am Freitag- und Samstagabend interessierte Fahrgäste zu verschiedenen Lokalitäten in Vechta und zu Eventveranstaltungen (z.B. Sportstätten, RASTA-Dome) zu bringen. Erste Fahrpläne hierfür, die mit dem Fahrplan des ÖPNV Angebots „moobil+“ abgestimmt sind, hat das Unternehmen bereits ausgearbeitet. Zusätzliche Kosten entstehen der Stadt Vechta dadurch nicht. Eine Umsetzung der Pläne, die zudem mit den Gemeinden Bakum, Visbek und dem Landkreis Vechta abgestimmt wurden,  soll frühestens zum 01.02.2015 erfolgen.  Auch das Wohngebiet „Telbraker Esch“ soll in das Stadtbussystem integriert werden. Daher fährt die Linie 601 zukünftig nicht mehr direkt durch das Wohngebiet „Füchteler Esch“, sondern über den Botenkamp. Das ist notwendig, um die Fahrtzeit für alle Nutzer so kurz wie möglich zu halten. Zudem soll während der Sommerzeit in den Nachmittagsstunden das Cafe Füchtel nach Bedarf angefahren werden. Ebenso das Restaurant/Cafe „Holla die Waldfee“. Bei der Linie 604 wird die Fahrtreihenfolge geändert und zeitlich leicht modifiziert, um für die Universität genügend Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Damit ergibt sich die fast zeitgleiche Bedienung der Haltestelle an der Universität mit der Linie 602.