Am 24. November 2015 um 19.30 Uhr wird die „Vortragsreihe starke Frauen /schwache Frauen“ der Universität Vechta im Museum im Zeughaus fortgesetzt.


Prof. Dr. Norbert Lennartz hat sich das spannende Thema „Von Pamela bis Dracula -Frauen als subversive Briefschreiberinnen im englischsprachigen Roman“ für sein Publikum ausgesucht. Prof. Dr. Norbert Lennartz ist seit 2011 Professor für anglistische Literaturwissenschaft an der Universität Vechta und derzeit Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsföderung.


Er kündigt seinen Vortrag wie folgt an: „Beschränkte sich die Rolle der Frau bis ins 18. Jahrhundert auf die der Leserin von Romanen und sentimentalen Erzählungen, so thematisierten Männer wie Samuel Richardson und Bram Stoker Frauen, die im Medium des Briefes ihre zugewiesene Rolle als schwaches Geschlecht hinterfragten und die Positionen des Patriarchats ins Wanken brachten. Am Ende gelingt es dem Dienstmädchen Pamela, den libertinistischen Aristokraten Mr. B. in einer (als revolutionär geltenden) Ehe zu zähmen, während Mina Harker sich vom Opfer des aristokratischen Vampirs zu seinem Jäger entwickelt. Den meisten Briefromanen ist somit eine (nicht immer intendierte) Entwicklung des schwachen zum starken Geschlecht eigen.“  


Der Eintritt beträgt 3 Euro.