Am kommenden Montag (27. Februar) um 16 Uhr laden die Projektgruppe selbstgestALTER der Sozialstation Nordkreis Vechta, pro vita und die Stadt Vechta alle Interessierten ins Pfarrheim Maria Frieden ein, um über das Thema „Hilfe und Unterstützung“ ins Gespräch zu kommen. Ziel wird es sein, gemeinsam Unterstützungsleistungen zu entwickeln, die sich die Senioren für ein unbeschwertes Leben zuhause wünschen. Es ist das dritte Treffen zu den Themennachmittagen „Älterwerden rund um den Lattweg“.

 

Ausschlaggebend für diese Aktionstage war die persönliche Befragung zum Thema „Wohnen zu Hause“, welche im vergangenen Jahr bei den Personen über 65 Jahren, die rund um den Lattweg wohnen, durchgeführt wurde. In der vergangenen Woche unternahmen die Projektpartner eine Quartiersbegehung im Bereich des Lattwegs und im näheren Umkreis. Ziel war es, auf Barrieren aufmerksam zu machen, damit die Mobilität bis ins hohe Alter gewährleistet ist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten anschließend im Café „Gute Stube“ unter anderem über die Möglichkeiten des öffentlichen Personennahverkehrs in Vechta. „Ich bin noch zu mobil dafür“, sagte ein Teilnehmer. Dennoch wurde die Notwendigkeit des Angebots gesehen. Die Runde war sich darüber einig, dass das Seniorenbüro der Stadt Vechta dazu bereits häufig ein entsprechendes Training für die Nutzung angeboten habe und man sich auch beim Busunternehmen Wilmering immer darüber informieren könne. 

 

Beim ersten Forum zum Thema „Nachbarschaft und Miteinander“ ging es um die Fragestellungen, wie viel Miteinander die Senioren möchten, welche Umgangsformen ihnen wichtig sind und welche Probleme sie in ihrer Nachbarschaft haben. An allen Treffen wirkten auch Schlüsselpersonen, wie die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Seniorenbüros der Stadt Vechta, kräftig mit.

 

Für das Treffen am kommenden Montag wird aus organisatorischen Gründen um telefonische Anmeldung gebeten: im Büro der selbstgestALTER (Telefon 04445/98 67 99 902). Gerne können auch weitere Personen, Nachbarn oder Angehörige mit angemeldet werden. Sollten die selbstgestALTER nicht erreichbar sein, kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden.