Der Straßenausbau im Bereich Tannenhof/Tannenweg in Vechta wird länger dauern als erwartet. „Der Grund dafür ist ein sehr starker Grundwasserandrang in diesem Bereich. „Dieses haben wir mit Fortschreiten der Baumaßnahme während der Kanalbauarbeiten in einem viel stärkeren Maß angetroffen, als üblich“ so Dipl. Ing. Ralf Blömer, Leiter des zuständigen Fachdienstes bei der Stadt Vechta. Die Kanalbauarbeiten werden in Tiefen von mehr als 5 Metern ausgeführt. Dort muss der Schmutzwasserkanal erneuert werden. Ursache für den starken Grundwasserandrang sind im Erdreich eingeschlossene Kies,- Grobsand- und Lehmbänderungen. „Nach Abstimmung mit der unteren Wasserbehörde werden wir das Grundwasserniveau nunmehr durch sog. Absenkbrunnen regulieren. Anders ist diesem ungewöhnlich starken Wasserandrang nicht beizukommen. Auch Filteranlagen konnten die starken Wassermengen nicht bewältigen“ so Blömer weiter. Die Stadt Vechta bedauert die unvorhersehbaren Verzögerungen, weist aber zugleich darauf hin, dass zum einen die Bauarbeiten nach dem Einbau der Absenkbrunnen zügiger vorangehen werden und zum anderen, die Mehrkosten für die notwendigen Maßnahmen nicht den Anliegerbeiträgen für den Straßenausbau hinzugerechnet werden.