RASTA Vechta hat sein neues Team vorgestellt. In den Räumen des Sponsors ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG stimmten sich Spieler, Verantwortliche und Unterstützer schon einmal auf den Saisonstart in die ProA am 22. September (gegen Gladiators Trier im RASTA-Dome) ein. Der Club präsentierte auch sein neues Outfit für die Spielzeit 2017/18. Auf den Heim- und Auswärts-Trikots ist die Verbundenheit zwischen RASTA und Vechta für alle Basketballfans gut zu sehen.  


Denn die Stadt Vechta tritt erstmals mit ihrem Schriftzug auf dem weißen Heim- und dem schwarzen Auswärtstrikot der Basketballer auf, wie RASTA auf www.rasta-vechta.de mitteilte. „Hier wird jetzt auch optisch deutlich, wie sehr RASTA und Vechta zusammengehören, wie sehr wir voneinander profitieren können", sagte Bürgermeister Helmut Gels bei der Präsentation: "Die Verwaltung, die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt und natürlich ich selber unterstützen RASTA Vechta sehr gerne und ich wünsche dem Club für die kommende Saison alles Gute und viel Erfolg.“


Die Begeisterung rund um RASTA hat auch nach dem Abstieg aus der BBL, der höchsten Spielklasse in Deutschland, nicht nachgelassen. Die Fans reißen sich nach wie vor um Dauerkarten. Von der Dimension sind die Clubverantwortlichen selbst überwältig.  Mit 646 Anfragen für die 80 verfügbaren neuen Dauerkarten wurden ihre Erwartungen weit übertroffen. „Sagen wir einmal so: gehofft hatte ich natürlich auf so eine Zahl. Nach der nicht erfolgreichen letzten Saison durfte man aber nicht davon ausgehen, dass die Nachfrage schon jetzt so groß ist. Und deshalb bin ich umso glücklicher, dass die Fans in und um Vechta so große Lust auf RASTA haben“, sagte Geschäftsführer Stefan Niemeyer laut www.rasta-vechta.de.


Insgesamt hat RASTA 2400 Dauerkarten vergeben, nur wenige hatten ihr Saison-Abo im Sommer gekündigt. 7500 Einzeltickets - 500 Karten für jedes der 15 Heimspiele - verkauft der Klub am 2. September (Samstag) um 10 Uhr.