Der Bau der Entlastungsstraße Vechta-West macht weiterhin gute Fortschritte. Nachdem Anfang des Jahres alle acht Baugruben des Trogbauwerkes fertiggestellt wurden, ist im westlichen Teil mit den Ausbauarbeiten begonnen worden. So wurde dort unter anderem schon die Lärmschutzmauer erstellt. Die dafür verwendeten Lärmschutz-Klinker wurden in einem Pilotprojekt der Stadt Vechta und der Firma Olfry in Zusammenarbeit mit dem emeritierten Professor für Keramik an der Hochschule für Künste Bremen, Fritz Vehring, speziell für das Trogbauwerk in Vechta gefertigt. In diese Lärmschutzwand wurde jetzt von Vechtas Bürgermeister Helmut Gels gemeinsam mit dem ausführenden Planungsbüro und im Beisein von Vertretern des Stadtrates ein Wappenstein mit der Jahreszahl 2015 eingesetzt. Ende des Jahres 2015 soll das Bauwerk abgeschlossen sein und für den Verkehr freigegeben werden.