Die Straße An der Gräfte wird ab kommendem Montag (4. April) bis voraussichtlich 9. Mai im Bereich des Vechtaer Bahnhofs wegen Bauarbeiten in Richtung Norden gesperrt. Die Stadt Vechta lässt auf einer Länge von gut 60 Metern Wasser- und Stromleitungen neu verlegen. In diesem Baustellenbereich - in Höhe des alten Zobs - wird eine Einbahnstraße in Richtung Süden eingerichtet. Fahrzeuge, die in die entgegengesetzte Richtung unterwegs sind,  werden in Höhe der Polizeidienststelle über die Bahnhofstraße, die Kolpingstraße und die Straße Neuer Markt umgeleitet. Die Umleitung wird ausgeschildert sein. Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit der geplanten Neugestaltung des Bahnhofsbereichs.


Die Fläche hinter dem Kino wird ebenfalls ab Montag gesperrt. Sie kann fortan nicht mehr als Parkplatz genutzt werden. Grund sind vorbereitende Arbeiten für die Baustelle, auf der später einmal Stadthäuser mit Wohnungen entstehen sollen.  Auch die bisherigen Parkflächen entlang der Stichstraße vor dem Caritas-Sozialwerk  liegen im Baustellenbereich.  Das Caritas-Sozialwerk ist während der Bauarbeiten aus nördlicher und südlicher Richtung mit dem Auto erreichbar. Es gilt die Regelung „Anlieger bis Baustelle frei“. 


 Im Zuge der geplanten Neugestaltung des Bahnhofsbereichs soll die Straße An der Gräfte zu einem späteren Zeitpunkt auf 6,50 Meter verengt werden. Dort, wo nun die neuen Wasser- und Stromleitungen verlegt werden, verläuft künftig der Geh- und Radweg. Die Abbiegespuren auf der „Gräfte“ werden beseitigt, auf einem Teilstück schafft die Stadt neue Parkplätze entlang der Straße. Wann  diese Bauarbeiten beginnen, steht noch nicht fest. Die Straße An der Gräfte wird dann voll gesperrt sein.