Antrittsbesuch im Rathaus: Bürgermeister Helmut Gels (3.v.l.) und Wirtschaftsförderer Dr. Frank Käthler (rechts) begrüßten Dr. Barbara Grabkowsky und Dr. Christian Meyer. Foto: Kläne

Koordinierungsstelle zu Besuch

Den Dialog über die Landwirtschaft der Zukunft gemeinsam führen

veröffentlicht: am 09.01.2018     Wirtschaft, Entwicklung

Bürgermeister Helmut Gels unterstrich im Gespräch die Bedeutung des Agribusiness für die gesamte Region Vechta.

Um die Agrar- und Ernährungswirtschaft in der Region zukunftsfähig aufzustellen, müssen alle Beteiligten miteinander sprechen und an einem Strang ziehen. Darüber tauschten sich Dr. Barbara Grabkowsky (2.v.l.) und Dr. Christian Meyer (links) von der Koordinierungsstelle des Verbundes „Transformationswissenschaft für die agrarische Intensivregion im Nordwesten Niedersachsens“ im Rahmen ihres Antrittsbesuches mit Vechtas Bürgermeister Helmut Gels (3.v.l.) und Wirtschaftsförderer Dr. Frank Käthler (rechts) aus. In dem Verbund, dessen Geschäftsstelle an der Universität Vechta angesiedelt ist, arbeiten Hochschulen mit Organisatio-nen aus Wirtschaft und Gesellschaft daran, in einem breiten gesellschaftlichen Konsens Lösungen für die Zukunftsfragen des Agribusiness zu entwickeln und umzusetzen.

Bürgermeister Gels unterstrich im Gespräch die Bedeutung des Agribusiness für die gesamte Region Vechta: „Es ist außerordentlich wichtig, dass es uns gelingt, die Herausforderungen, vor denen unsere agrarische Intensivregion steht, auf eine Weise zu meistern, die auch künftigen Marktbedarfen entspricht und zugleich unsere Vorreiterrolle im Agribusiness festigt“. Wenn die Koordinierungsstelle anstrebe, hier so etwas wie ein Pionier des Wandels zu sein, werde die Stadt Vechta dieses Bemühen gern unterstützen, so Helmut Gels.

Die Leiterin der Koordinierungsstelle, Barbara Grabkowsky, griff das Angebot auf und sagte: „Wir sind froh, die Stadt Vechta auf unserem Weg an unserer Seite zu wissen. Die Entwicklung und Umsetzung von tragfähigen Lösungen für eine zukunftsweisende Agrar- und Ernährungswirtschaft erfordern verlässliche Partnerschaften.“

Stadt Vechta und Koordinierungsstelle vereinbarten einen intensiven Austausch über Pläne und Aktivitäten sowie darüber hinaus eine punktuelle Kooperation bei der Durchführung von Befragungen und Veranstaltungen.