Von links: Jens Mlinarzik, Thomas Bröring, Ulrich Vatterodt (alle HGV-Vorstand), Bürgermeister Helmut Gels, Dr. Frank Käthler (Stadt Vechta), Peter gr. Beilage, Dennis Behrens, Tobias Weiss, Antonius Schröer und Birgit Beuse (alle „Moin Vechta“). Foto: Kläne

Verabschiedung

Bürgermeister Gels dankt Handels- und Gewerbeverein

veröffentlicht: am 27.12.2017     Wirtschaft, Entwicklung

Der HGV löst sich auf; Bürgermeister Helmut Gels bedankt sich beim Vorstand für die jahrzehntelangen Verdienste des HGV um Vechta

Bürgermeister Helmut Gels hat im Rathaus den Vorstand des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Vechta zu einem Abschiedstreffen empfangen. Am Mittwoch (20. Dezember) dankte er dem Vorsitzenden Ulrich Vatterodt und seinen Vorstandskollegen Thomas Bröring und Jens Mlinarzik für die jahrzehntelangen Verdienste des HGV um die positive Entwicklung Vechtas. „Mit viel Herzblut und Leidenschaft haben sich Handel- und Gewerbetreibende für ihre Stadt eingesetzt“, sagte Gels. „Und das mit Erfolg: Wenn wir vor allem unsere florierende Große Straße heute sehen und genießen, dann liegt es daran, dass sich der HGV und seine Mitglieder nachdrücklich und kontinuierlich für einen attraktiven Einkaufsstandort stark gemacht haben.“

Die Mitglieder des HGV hatten am Dienstagabend einstimmig beschlossen, den Verein aufzulösen. Bis zur endgültigen Liquidation muss dieser noch zwölf Monate lang bestehen, so die Vorschriften. Dieser Schritt sei mit Bedacht gegangen worden, betonte Gels. Aus dem HGV heraus habe sich der Wunsch entwickelt, den neuen Verein „Moin Vechta“ zu gründen und eine GmbH zu schaffen, die ein innenstadtübergreifendes Marketing für ein attraktives Mittelzentrum, wie Vechta es sei, durchführen wolle. Damit vollziehen Handel und Gewerbe mit Unterstützung der Stadt Vechta den Schritt vom ehrenamtlichen hin zu einem - zumindest teilweise - hauptamtlichen Engagement. „Bei aller Professionalisierung sollten wir aber eines nicht vergessen: Wir brauchen Menschen, die sich auch weiterhin mit großem persönlichen Engagement ehrenamtlich für unsere Stadt und deren gemeinsame Vermarktung durch die Stadtverwaltung und den künftigen Verein ,Moin Vechta‘ einsetzen“, sagte Bürgermeister Gels.

Alle Beteiligten lobten die HGV-Führungsriege, zu der auch Schatzmeister Thomas Schaller zählt, für ihr gewissenhaftes Vorgehen, einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen. Der HGV-Vorsitzende Vatterodt gestand, dass die beschlossene Auflösung auch eine emotionale Angelegenheit sei. Schließlich habe der HGV lange in Vechta gewirkt, und er selbst habe sich auch deshalb 13 Jahre lang engagiert, um diese Tradition fortzusetzen. Den neuen Verein wollen er und seine Vorstandskollegen künftig unterstützen.

Gels lobte derweil die Errungenschaften des HGV, der die Entwicklung, insbesondere der Vechtaer Innenstadt, entscheidend mitgeprägt habe. Unter anderem hob Gels die zahlreichen Aktionen wie „Shopping Princess“, „Pferdival“ und Mitternachts-Shopping hervor.