Kommunale Wirtschaftsförderung

Helmut Gels besucht Tierarztpraxis in Bergstrup

veröffentlicht: am 20.12.2017     Wirtschaft, Entwicklung

Die Hälfte der Tierärzte haben die Praxis bereits als Praktikanten kennengelernt. Vechta hat ihnen offensichtlich gefallen.

Im Rahmen der kommunalen Wirtschaftsförderung hat sich Vechtas Bürgermeister Helmut Gels kürzlich über die aktuelle Situation der regionalen Geflügelwirtschaft aus tiermedizinischer Sicht informieren lassen. Bei einem Besuch in der 2002 gegründeten „Tierärztlichen Gemeinschaftspraxis Dres. Windhaus & Hemme GbR“, die sich 2016 in Vechta-Bergstrup direkt an der Oldenburger Straße niedergelassen hat, erfuhr Bürgermeister Gels, dass der Antibiotikaeinsatz in der Tiermedizin kontinuierlich abnimmt.

„Wir setzen ganz deutlich auf Prävention“, erläuterten Dr. Heinrich Windhaus und Dr. Andreas Hemme, beide Fachtierärzte für Geflügel. Es gelte, frühzeitig zu erkennen, welche Erkrankungen und möglicherweise auch Resistenzen in Tierbeständen vorhanden sind, um dann eine wirklich geeignete Medikation vornehmen zu können. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, sind neben einer kompetenten Bestandsbetreuung Leistungen wie die Sektion von Wirtschafts- und Rassegeflügel sowie mikrobiologische Untersuchungen erforderlich. Diese werden im mit fünf Mitarbeiterinnen besetzten Labor der Tierarztpraxis durchgeführt, wie Dr. Heinrich Windhaus (2.v.l.), Tierärztin Giselle Pohler (links) und Laborleiterin Margret Frieling (2.v.r.) Helmut Gels (rechts) zeigten.

Vom Bürgermeister auf das Thema Fachkräfte angesprochen, berichtete Dr. Windhaus, dass etwa die Hälfte der für die Praxis arbeitenden Tierärzte das Unternehmen als Praktikanten kennengelernt hätte: „Denen hat es bei uns und in der Stadt Vechta einfach gut gefallen." Sehr zur Freude des Bürgermeisters, der sich von dem hohen fachlichen Niveau der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Tierarztpraxis beeindruckt zeigte.