Sport und Freizeit

Was jetzt wieder erlaubt ist und was noch nicht

veröffentlicht: am 01.05.2020     Alle Themen

Einige Neuerungen aus der aktuellen Verordnung im Überblick (Quelle: Homepage des Landes Niedersachsen).

Ab 6. Juli gilt:

  • Mit den Neuerungen kann wieder ein Stück Normalität in das Vereinsleben und die Ausübung des Vereinssports rücken. Demnach gibt es bei der Ausübung des Sports eine Ausnahmeregelung von dem Kontaktverbot sowie dem Mindestabstand von zwei Metern zwischen den beteiligten Personen.
  • Sofern die Sportausübung in einer festen Kleingruppe von nicht mehr als 30 Personen erfolgt, kann von den Abstandsgeboten abgewichen werden, sodass auch Kontaktsportarten wie Fußball und Handball wieder möglich sein werden.
  • In diesem Fall ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das Ende der Sportausübung dokumentiert wird, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach Ende der Sportausübung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. Spätestens einen Monat nach der Sportausübung sind die Daten der betreffenden Person zu löschen.

Ab 22. Juni gilt:

  • Zuschauerinnen und Zuschauer können wieder zu den Amateur-Sportveranstaltungen in Niedersachsen kommen. Bei kleinen Sportveranstaltungen und Turnieren sowie dem Training können bis zu 50 Personen zuschauen, wenn sie dabei einen Abstand von 1,5 Metern einhalten. Darüber hinaus, also ab 50 Personen, müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Sicherheit der beteiligten Personen gewährleistet werden kann. Insbesondere müssen dann alle Zuschauerinnen und Zuschauer sitzen und ihre Kontaktdaten abgeben. Die Höchstgrenze beträgt 250 Zuschauerinnen und Zuschauer.
  • Für Profisportveranstaltungen gilt auch in Niedersachsen weiterhin, dass die Anwesenheit von Zuschauerinnen und Zuschauern nicht erlaubt ist.

Seit 8. Juni gilt:

  • Sportlerinnen und Sportler können auch wieder Umkleidekabinen, Dusch-, Wasch- und andere Sanitärräume sowie Gemeinschaftsräumlichkeiten, wie zum Beispiel Schulungsräume, nutzen.
  • Trainingsgruppen dürfen auch außerhalb von Sportanlagen im Freien trainieren, wenn sie durch einen Trainer oder Trainerin angeleitet werden und ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den beteiligten Personen, die nicht zum gleichen Hausstand gehören, jederzeit eingehalten wird.
  • Schwimm- und Spaßbäder dürfen wieder öffnen. In Vechta haben die Toncoole und das Freibad am Hallenwellenbad wieder geöffnet. Weitere Infos HIER.