Ein Teil fehlt noch und wird in Kürze eingebaut (Foto: Bindernagel)

Brückenbauwerk

Verbindungsstück wird termingerecht eingebaut

veröffentlicht: am 18.01.2018     Planen, Bauen

Baufirma schließt die noch bestehende Lücke zwischen Rampe und der bereits montierten Brücke.

Im Bereich des Bahnhofs wird ein weiteres Verbindungsstück der Brücke für Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Radfahrer installiert. Die beauftragte Baufirma verbindet die Rampe am Zitadellenpark mit den bereits montierten Brückenteilen. Damit kann das Unternehmen den Termin für diese Arbeiten wie vereinbart halten.

In der kommenden Woche wird auch der Schacht eines Fahrstuhls aufgestellt. Außerdem wird in Kürze das Sicherheits- und Beleuchtungskonzept umgesetzt, das ebenfalls fertiggestellt und voll funktionsfähig sein soll, bevor die Brücke für den Verkehr freigegeben wird, damit sich Bürgerinnen und Bürger darauf von Anfang an zu jeder Tageszeit sicher fühlen. Bei entsprechender Wetterlage werden diese Arbeiten sofort in Angriff genommen. Witterungsbedingte Hürden hat die Stadt in ihren Planungen allerdings berücksichtigt. Die Bauarbeiten liegen somit im Plan.  

Die neue Brücke verbindet künftig die westlichen Wohngebiete und den Zitadellenpark mit der Innenstadt. Sie ist insgesamt 306 Meter lang und 3,50 bis 4 Meter breit. Dadurch ist sichergestellt, dass sich Fußgänger, Rollstuhl- und Fahrradfahrer problemlos begegnen können. Die Brücke ist über die Rampen, eine Treppenanlage und mehrere Aufzüge erreichbar. Auch ein behindertengerechter Aufzug entsteht in der so genannten Mobilitätsstation der Stadt Vechta, die in Kürze gebaut wird. Außerdem erhalten die von Investoren in Auftrag gegebenen Stadthäuser einen Zugang zur Brücke.

Über aktuelle Entwicklungen des Wohn- und Verkehrsprojekts „Neue Mobilität am Park“ informiert die Stadt hier. Auch in den Schaukästen an der Ecke Neuer Markt/An der Gräfte können aktuelle Informationen zu dem Verkehrs- und Wohnprojekt eingesehen werden.

Bildergalerie Brückenbauwerk