Nikola Müller (rotes Jacket), Isabel Rohner (türkises Jacket) und Gerd Buurmann. (Foto: Gordon Welters)

100 Jahre Frauenwahlrecht

Feministisches Kabarett und szenische Lesung

veröffentlicht: am 07.01.2019     Bildung, Soziales

Nikola Müller, Isabel Rohner und Gerd Buurmann kommen nach Vechta und berichten über Hedwig Dohm, eine Pinonierin der Frauenbewegung.

Das "Dohm-Trio" kommt anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht am 9. März 2019 um 19 Uhr ins Metropol-Theater nach Vechta. Nikola Müller, Isabell Rohner und Schauspieler Gerd Buurmann zeigen ein feministisches Kabarett und eine szenische Lesung rund um eine der Pionierin der Frauenbewegung: Hedwig Dohm.

Hedwig Dohm (1831-1919) war die Pionierin der Frauenbewegung in Deutschland. Bereits 1873 forderte sie das Stimmrecht für Frauen und setzte sich in ihrem umfangreichen Gesamtwerk, als witzige und innovative Autorin, für die völlige politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung von Männern und Frauen ein. Dohms Markenzeichen war ihre Ironie. Mit bekannten Zeitgenossen von Friedrich Nietzsche bis Georg Groddeck lieferte sie sich in ihren Texten wahre Wortgefechte.

Spannend, informativ und dabei höchst unterhaltsam stellen die beiden Herausgeberinnen der Edition Hedwig Dohm zusammen mit Schauspieler Gerd Buurmann Dohms Leben und Werk vor.

Brillante Texte, die noch heute nichts von ihrer Frische und Aktualität verloren haben - und wie gemacht sind für die Bühne.

Das "Dohm-Trio" tritt seit einigen Jahren erfolgreich auf deutschen Bühnen auf.

Organisatoren der Veranstaltung sind die Kreisvolkshochschule Vechta e.V. und die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises und der Stadt Vechta.