Schnelltest im Foyer der Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Oberschule: Bürgermeister Kristian Kater ließ sich gestern genau wie eine ganze Reihe von Bürgerinnen und Bürger testen. Die Erste Stadträtin Sandra Sollmann beobachtete die Abläufe am Starttag. (Foto: Kläne)

Testzentrum

60 Personen am ersten Testtag in Vechta

veröffentlicht: am 17.03.2021     Alle Themen

Das Testzentrum in Vechta wurde gestern geöffnet. Am ersten Testtag wurden 60 Personen getestet - alle Tests waren negativ.

Das kommunale Testzentrum in Vechta ist seit Dienstag (16. März) geöffnet. Im Foyer der Sporthalle hinter der Geschwister-Scholl-Oberschule (siehe Karte) können sich Bürgerinnen und Bürger zu den Öffnungszeiten (siehe Anhang) einmal wöchentlich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Malteser Hilfsdienstes (MHD) nehmen vor Ort einen PoC-Schnelltest vor. Nach nur circa einer Viertelstunde teilen sie den getesteten Personen ihr Ergebnis mit.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Vechta unterstützen die Hilfsorganisationen und sorgen für einen geregelten Ablauf im Testzentrum. Mit dem Start waren Bürgermeister Kristian Kater und die Erste Stadträtin Sandra Sollmann, die die Organisation des Testzentrums leitet, zufrieden. Gleich am ersten Tag nutzten 60 Bürgerinnen und Bürgern das Angebot – alle Tests fielen negativ aus. In dieser Woche kann jeder die Zentren ohne Termin aufsuchen. Wartezeiten sind dabei einzukalkulieren. Es ist aber auch schon möglich, Termine über ein Online-Portal auf der Homepage des Landkreises zu reservieren: https://bit.ly/38IkW96 . Ab kommender Woche soll jeder und jede einen Termin in diesem Online-Portal buchen, bevor er oder sie zum Testzentrum kommt.

 

Und so läuft der Test ab: Wer sich testen lassen will, muss sich zunächst ausweisen und seine Daten bei der Anmeldung angeben. Diese werden digital erfasst, um einen Missbrauch der kostenlosen Testmöglichkeit zu verhindern. Dann geht es sofort weiter zum Schnelltest. Das MHD- und DRK-Personal nimmt einen Abstrich. Anschließend warten die Getesteten im gekennzeichneten Wartebereich.

Nach nur 15 Minuten steht das Ergebnis fest. Fällt der Test negativ aus, gibt es eine entsprechende Bescheinigung. Sollte der Schnelltest positiv ausfallen, wird das Personal vor Ort direkt einen - ebenfalls kostenlosen - PCR-Abstrich vornehmen, der zur weiteren Diagnostik in ein Labor geschickt wird. Bestätigt sich das positive Ergebnis, meldet sich das Gesundheitsamt.

 

„Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern nicht nur hier in Vechta, sondern kreisweit so zügig die Möglichkeit geben, sich kostenlos testen zu lassen. Ein Dank gilt allen Beteiligten für die gute Vorbereitung“, sagt Bürgermeister Kristian Kater. Sandra Sollmann fügt hinzu: „Die ersten Eindrücke sind sehr positiv. Es läuft alles geordnet und zügig ab. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten hat bisher wunderbar funktioniert. Wir sind auch auf einen größeren Bedarf vorbereitet und können eine zweite Teststraße öffnen.“

 

Die Testzentren sind an mindestens drei Tagen in der Woche in jeder Stadt oder Gemeinde im Landkreis geöffnet, in Vechta sogar an sechs Tagen von Dienstag bis Sonntag. Einwohnerinnen und Einwohner müssen nicht zwingend das Testzentrum ihrer Heimatkommune aufsuchen, sondern haben die freie Wahl. Sollte das Testzentrum zur bevorzugten Zeit in der eigenen Stadt oder Gemeinde nicht geöffnet sein, sind die Öffnungszeiten der Zentren so geregelt, dass in einer der benachbarten Kommunen das Testzentrum geöffnet ist. Weitere kostenlose Schnelltests werden vereinzelt in Apotheken und Arztpraxen im Kreisgebiet vorgenommen.

Weitere Infos unter: www.landkreis-vechta.de