Beschildert und markiert: Die neue Vorfahrtregel gilt ab sofort. Foto: Eckhardt

Oyther Straße

Abknickende Vorfahrt an der Einmündung zum Lattweg

veröffentlicht: am 11.11.2020     Planen, Bauen

Die Stadt hat die Verkehrsregelung auf der Umleitungsstrecke geändert. Sie bleibt bis zum Ende der Bauarbeiten bestehen.

Die Stadt Vechta hat an der Ecke Oyther Straße/Lattweg vorübergehend eine abknickende Vorfahrt eingerichtet. Am Dienstag (10. November) änderten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs die Beschilderung in dem Einmündungsbereich, entsprechende gelbfarbige Markierungen wurden auf der Fahrbahn aufgebracht. Verkehrsteilnehmer, die vom Lattweg auf die Oyther Straße abbiegen, haben jetzt Vorfahrt. Für Autofahrer, die auf der Oyther Straße in Richtung Stadtgrenze unterwegs sind, gilt dort nun Vorfahrt achten.

Diese Regelung bleibt bis zum Ende der Bauarbeiten auf der Oyther Straße bestehen. Danach wird die abknickende Vorfahrt aufgehoben und die Oyther Straße wird wieder zur Vorfahrtsstraße. Der Lattweg ist Teil der Umleitungsstrecke. Die Stadt Vechta weist Autofahrer darauf hin, diese Umleitung weiterhin zu nutzen, um den Baustellenbereich zu umfahren. 

Die Arbeiten auf der Oyther Straße kommen derweil voran: Im zweiten Bauabschnitt haben die Asphaltarbeiten zwischen Dornbusch und Botenkamp begonnen. Abhängig von der Wetterlage sind dafür circa zwei Wochen eingeplant. Der Bauabschnitt bleibt weiterhin gesperrt. Die neu eingebaute Asphaltfahrbahn darf nicht sofort wieder befahren werden.

In dem Bauabschnitt werden weitere Arbeiten ausgeführt. Letzte Pflasterflächen werden geschlossen, die Markierung muss aufgebracht, Schachteinstiege müssen ausgebohrt werden. Restarbeiten im Bereich der Verkehrsinseln der Radwege müssen ebenfalls noch verrichtet werden. Bis zum Ende des Jahres sollen die Arbeiten in diesem Abschnitt abgeschlossen sein.

Im dritten Bauabschnitt wird bereits seit September zwischen dem Botenkamp und der Jagdhornstraße gearbeitet.