Auch über ihre Reiseschreibmaschine spricht Larissa Schleher (rechts) mit Alfred Büngen (links) am Sonntag - wie bei ihrer Vorstellung als Artist in Residence vor einem Jahr mit Bürgermeister Kristian Kater und Katharina Genn-Blümlein (Uni Vechta). Foto: Bindernagel

Sendung Farbwechsel

Artist in Residence: Larissa Schleher über Europa

veröffentlicht: am 24.02.2021     Kultur, Veranstaltungen und Tickets

Alfred Büngen spricht mit der Autorin in dem neuen Sendeformat der Partnerschaft für Demokratie am Sonntag (28.02.) um 17.00 Uhr.

Das neue Sendeformat von Partnerschaft für Demokratie Vechta, Kultur lebt e. V. und Geest-Verlag Vechta bringt nach der ersten Sendung mit dem Vechtaer Autor Olaf Bröcker nun am kommenden Sonntag (28. Februar) um 17.00 Uhr die zweite Sendung auf YouTube (zum Trailer und am zur Sendung geht es hier). Von München bis Berlin fand die erste Sendung großen Anklang, sodass sie als Sendereihe unbedingt fortgeführt werden soll. Jeweils ein gesellschaftspolitisches Thema in Verbindung mit Kultur ohne Berührungsprobleme und für alle Menschen verständlich.

Geest-Verlagsleiter Alfred Büngen führt am 28. Februar eine Stunde lang ein Gespräch mit Larissa Schleher. Die Autorin weilte 2020 für sechs Wochen als Artist in Residence in Vechta. Ihr Thema war Vechta und Europa. Wie sehen Vechtaer Bürger unterschiedlichster Sozial- und Altersgruppen Europa, was ist für die Menschen in Vechta Europa überhaupt?

Besprochen wird natürlich auch die Arbeitsweise der Autorin, die mehr als 100 Bürgern in Erinnerung geblieben sein wird. Larissa Schleher führte die Interviews über das Thema Europa mit einer Reiseschreibmaschine. Das, was ihr die Menschen erzählten, tippte sie direkt in die Maschine. Da niemand so schnell schreiben kann, gab es natürlich die literarische Brechung durch die Autorin. Auch diese Arbeitsweise wird Teil der Sendung sein, aber auch eine Kurzgeschichte, die aus dieser Arbeitsweise entstand. Das Buch mit den Interviews soll im Rahmen einer Ausstellung im Sommer dieses Jahres erscheinen. Wie immer zeichnet Julian Hülsemann für die technische Gestaltung der Sendung verantwortlich.

Vorangekündigt sei bereits die darauffolgende Sendung am 14. März (Sonntag) um 15.00 Uhr. Alfred Büngen führt dann ein Gespräch mit mehreren AutorInnen der 'Kulturschocker', einer jungen Slam-Poetry-Gruppe, die gerade ein Buch mit ihren Texten über Heimat und Identität veröffentlicht hat.